Oberallgäu
Anträge auf Bildungs- und Teilhabeleistungen noch bis zum 30. Juni

Beim Landratsamt Oberallgäu wurden bis jetzt 240 Anträge auf Bildungs- und Teilhabeleistungen gestellt. Die Frist für die rückwirkende Beantragung wurde kürzlich bis zum 30. Juni verlängert. Seit Januar dieses Jahres haben Kinder aus sozial schwachen Familien, die etwa Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen, einen Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket.

So werden beispielsweise die Kosten für Schulausflüge oder Klassenfahrten übernommen. Für gemeinschaftliche Mittagessen oder Nachhilfestunden gibt es Zuschüsse. Die Anträge auf Bildungs- und Teilhabeleistungen gibt es beim Landratsamt Oberallgäu sowie in den Gemeindeverwaltungen des Landkreises.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ