Andi Hindelang hofft auf den Sprung ins Profi-Lager

Von Jürgen Lutz | Blaichach/Kempten/Stuttgart In der Bayernliga hat Andi Hindelang (20) vom FC Kempten schon bewiesen, dass er Fußball spielen kann; gut spielen kann. Mit sieben Treffern war er der erfolgreichste und gefährlichste Akteur der Allgäuer in der bisherigen Saison und maßgeblich daran beteiligt, dass die Mannschaft von Trainer Uwe Wegmann nicht auf einem Abstiegsplatz überwintert.

Gute Fußballer fallen auf. Das ist auch bei Hindelang der Fall. Der Regionalligist SpVgg Unterhaching hatte ihn im Visier. Der Blaichacher wechselt nun auch in diese Klasse, allerdings zum Perspektiv-Kader des Bundesligisten VfB Stuttgart, der um die Qualifikation für die neugegründete dritte Liga kämpft.

Vertrag bis zum 30. Juni 2010

Hindelang fuhr am vergangenen Donnerstag nach Stuttgart und unterschrieb einen Amateurvertrag bis zum 30. Juni 2010. Der erste Trainingstag beim VfB Stuttgart II wird der 17. Januar sein. Bis dahin will er die Wohnungssituation in Stuttgart geklärt haben. Er trifft dort auf einen alten Bekannten: Martin Dausch, der vor zwei Jahren bereits vom FC Memmingen aus den Sprung in den Perspektiv-Kader des VfB unternommen hat. 'Den kenne ich aus der Zeit, als wir noch gegeneinander gespielt haben', sagt Hindelang. Er hofft, von der zweiten Mannschaft aus den Sprung in das Profi-Lager der Schwaben zu schaffen. 'Ich will wissen, wie weit ich kommen kann', sagt der frühere Jugendspieler des TSV Blaichach.

Alle haben das gleiche Ziel

Hindelang weiß aber auch, dass es schwer werden wird. 'Dort gibt es eine Menge guter, junger Spieler, die alle das gleiche Ziel haben.' Sein Trainer in Stuttgart wird Rainer Adrion sein.

Der will mit seinem Team unbedingt in die neue dritte Liga. Andi Hindelang trauert zwar seinem alten Verein aus Kempten nach: 'Es fällt mir schwer, den FCK zu verlassen'. Der ist seines besten Spielers beraubt und dürfte es schwer haben, ohne ihn den Ligaerhalt zu schaffen. Doch darauf Rücksicht nehmen kann er nicht. 'Ich muss auf mich schauen', so Hindelang. Seine Karriere führt nun mal nur über eine höhere Spielklasse.

Das weiß auch der Vorsitzende des FC Kempten, Stefan Zeiler: 'Es ist unser Ziel, junge Spieler nach oben zu bringen. Wenn es dann so weit ist, müssen wir sie auch gehen lassen.' Gute Erfahrungen hat der FCK mit dem Abgang von Talenten nicht gerade hinter sich. Als vor zwei Jahren Thomas Rathgeber die Allgäuer in der Winterpause verließ und zum VfL Bochum in die zweite Bundesliga wechselte, stieg der FCK anschließend ab. 'Hindelang ist ein herber Verlust für uns', sagt Uwe Wegmann. Aber wir werden diese Lücke versuchen zu schließen, am besten aus den eigenen Reihen.'

Noch mehr aus dem Mittelfeld

Der Trainer des FCK denkt dabei an Matthias Köster und Hayrettin Cirak. Er hofft auch, 'dass künftig noch mehr aus dem Mittelfeld kommt. Klaus Schlachter ist zuletzt in den Spielen vor der Winterpause immer besser in Form gekommen.' Zudem hat der FCK ja mit Norbert Bartyik einen Mittelfeld-Regisseur verpflichtet (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019