Ambulanter Hilfsdienst für Schwerstkranke

Kempten Das Kemptener Klinikum führt für die Stadt und das Oberallgäu einen so genannten ambulanten Palliativdienst ein. Damit sollen Menschen mit weit fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankungen zu Hause betreut werden.

Der ambulante Dienst wird Hausärzte, Pflegedienste und pflegenden Angehörigen beraten, die sich aber weiter vorrangig um ihre Patienten kümmern können. Außerdem soll der Dienst den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer des Hospizvereins, der Sozialarbeiter und Seelsorger koordinieren, damit die Betreuung Schwerstkranker und Sterbender zu Hause möglich ist. Die Einrichtung des Dienstes wird von der Deutschen Krebshilfe mit einer Anschub-Finanzierung von 222000 Euro über zwei Jahre gefördert. Anschließend sollen die Krankenkassen den Dienst finanzieren. (az)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen