Memmingen
Als Sparkassen-Präsident im Gespräch

Oberbürgermeister Dr.Ivo Holzinger ist ein möglicher Kandidat für das Amt des bayerischen Sparkassen-Präsidenten. Der Städtetag hat den Memminger Rathauschef jetzt ebenso ins Gespräch gebracht wie dessen Amtskollegen Dr.Ulrich Netzer (Kempten) und Dr.Siegfried Balleis (Erlangen). Ob er tatsächlich seinen Hut in den Ring wirft, hat Holzinger noch nicht entschieden: «Es ist überlegenswert», so der OB gestern in einer ersten Reaktion. Er ist derzeit Dritter Präsident des Sparkassen-Verbandes.

Die Spekulationen um die Zukunft des Oberbürgermeisters haben durch die aktuelle Entwicklung noch mehr Nahrung erhalten. Schon seit Monaten rätseln die Memminger darüber, ob der seit über 29 Jahren amtierende Rathauschef bei der heurigen Wahl nochmals antritt. Holzinger hatte angekündigt, sich «in den ersten Wochen des neuen Jahres» erklären zu wollen (wir berichteten). Das ist bislang nicht geschehen. Nun gibt es eine weitere Variante, die er in seine Überlegungen einbezieht. «Es ist der Zufall, der dieses Paket geschnürt hat», so der Rathauschef.

Der Sparkassen-Verband ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Dr.Siegfried Naser, der sein Amt Ende Februar niederlegt und damit die Konsequenzen aus dem Debakel bei der Landesbank zieht. Naser war dort jahrelang der oberste Kontrolleur. Seit der Rückzug des Juristen bekannt ist, gibt es Spekulationen um seine Nachfolge. Bereits um die Jahreswende wurde Kemptens Oberbürgermeister Netzer als neuer Präsident gehandelt.

Gestern ist nun der bayerische Städtetag an die Öffentlichkeit gegangen und hat von «möglichen Nominierungen» gesprochen. In diesem Zusammenhang wurden neben Netzer auch Holzinger und der Erlanger OB Balleis genannt. Der Städtetag werde in seiner Vorstandssitzung am 9.

Februar entscheiden, ob sich ein Oberbürgermeister um den Posten bewirbt oder man einen anderen Kandidaten unterstützt, heißt es in der Pressemitteilung.

«Ehrenvoll»

Holzinger bezeichnete es gestern als «ehrenvoll», in Zusammenhang mit einem solchen Amt genannt zu werden. Er glaube, dass er durch eine Aussage des Nürnberger SPD-Oberbürgermeisters Ulrich Maly ins Gespräch gekommen sei. Dieser habe betont, dass der Sparkassen-Präsident nicht zwangsläufig der CSU angehören müsse. Holzinger will nun seine berufliche Zukunft «in Ruhe und nach allen Richtungen durchleuchten». Er sei «mit Leib und Seele Oberbürgermeister», betonte er gestern erneut, «aber die Willensbildung ist bei mir noch nicht abgeschlossen».

Eine offene Frage ist laut Holzinger auch, ob der Kandidat des Städtetages überhaupt mehrheitsfähig wäre. Im Vorstand des Sparkassen-Verbandes, der den Präsidenten wählt, sitzen unter anderem acht Landräte, aber nur fünf Oberbürgermeister. Die bayerischen Landkreise haben ihren Kandidaten bereits benannt. Sie nominierten den Chamer Landrat Theo Zellner für das Präsidenten-Amt, das bislang mit rund 600000 Euro dotiert war.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019