Corona-Pandemie
Allgäuer Inzidenzwerte am Freitag: Sprunghafter Anstieg im Unterallgäu

In den Landkreisen Unterallgäu, Lindau und der Stadt Memmingen sind die Inzidenzwerte im Vergleich zur vergangenen Woche gestiegen. (Symbolbild)
  • In den Landkreisen Unterallgäu, Lindau und der Stadt Memmingen sind die Inzidenzwerte im Vergleich zur vergangenen Woche gestiegen. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa|Federico Gambarini
  • hochgeladen von Cathrin Conradi

Von Donnerstag auf Freitag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine bundesweite 7-Tage-Inzidenz von 758,5 (Vorwoche 733,4). Im Vergleich zum gestrigen Donnerstag (826,0) ist der Inzidenzwert damit allerdings gesunken. Die deutschen Gesundheitsämter haben insgesamt 101.610 neue Corona-Fälle registriert. Außerdem stieg die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung um 214 auf 135.292 an.

Die 7-Tage-Inzidenz in Bayern

Der Inzidenzwert im Freistaat Bayern liegt aktuell bei 788,0. Die Zahl der neu registrierten Fälle liegt mit 16.357 um 11 Prozent höher als vergangene Woche. 31 weitere Todesfälle werden in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung beklagt.

Inzidenzwerte im Allgäu am Freitag

(Stand: Freitag, 29. April 2022, Quelle: Robert-Koch-Institut)

Stadt Kaufbeuren: 544,1 (Vorwoche: 602,3)
Stadt Kempten: 684,7 (Vorwoche: 741,2)
Landkreis Ravensburg: 755,2 (Vorwoche: 776,5)
Landkreis Lindau: 766,3 (Vorwoche: 683,4)
Landkreis Oberallgäu: 790,1 (Vorwoche: 806,1)
Landkreis Ostallgäu: 811,8 (Vorwoche: 844,9)
Stadt Memmingen: 856,6 (Vorwoche: 647,0)
Landkreis Unterallgäu: 921,6 (Vorwoche: 665,7)

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ