Festwoche
Allgäuer Festwoche: Scharfe Kritik an Memminger Sicherheitsdienst

Stadtrat Peter Wagenbrenner (CSU) schreckt bekanntlich nicht so schnell zurück, wenn jemand etwas verwegener daher kommt. Auf der Festwoche begegnete er heuer allerdings Ordnern 'kahlrasiert, tätowiert, mit Totenkopfgürtel - das passt nicht'.

Auch viele Kemptener sahen sich wegen der Sicherheitsleute auf der falschen Veranstaltung, nächstes Jahr soll bei den Wachleuten nachjustiert werden.

Von 35 schriftlichen Beschwerden drehte sich die Hälfte um die Security, die heuer das erste Mal in Händen des Memminger Sicherheitsdiensts (MMS) lag. Deren Geschäftsführer wollte gestern nichts zur Premiere seiner Firma sagen.

Organisationschefin der Allgäuer Festwoche, Martina Dufner-Wucher, verweist auf hohe Anforderungen an die Sicherheitsleute: 'Sie müssen alle gemäß Gewerbeordnung geprüft sein', erklärte sie. Im ganzen Allgäu gebe es keine Firma, die so viele ständige Mitarbeiter unter Vertrag hat, wie sie auf der Festwoche benötigt werden. Deswegen habe der MMS 'mit überregionalem Personal' aufgefüllt.

Wie es mit den Sicherheitsdienst auf der Festwoche weitergehen soll, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung vom 18.10.2013 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ