Rekord
Allgäuer Bergwacht war letztes Jahr bei 2734 Einsätzen

Die Allgäuer Bergwacht war dieses Jahr extrem häufig im Einsatz.

Rekordverdächtig oft sind die Allgäuer Bergwachtler im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt – bei Wind und Wetter, Schneesturm und Lawinengefahr, bei Tag und Nacht. Insgesamt waren es 2734 Einsätze gegenüber 2465 ein Jahr zuvor. Die Allgäuer Bergwacht, sagte Regionalleiter Peter Eisenlauer bei der Jahresversammlung in Immenstadt, sei „in gewisser Weise ein Markenzeichen“.

Dieses stehe für „hohe Qualität und Zuverlässigkeit“. Damit man den Erwartungen und Ansprüchen gerecht werde, lege die Allgäuer Bergwacht traditionell viel Wert auf die Aus- und Weiterbildung.

Nach Angaben von Michael Gimbel, stellvertretender Regionalleiter, ereigneten sich 75 Prozent der Unfälle beim Wandern, was nicht weiter verwunderlich ist: Schließlich sind die meisten Menschen, die sich im Gebirge aufhalten, auf Schusters Rappen unterwegs.

„Extrem auffällig“ nannte Gimbel die Zunahme der Rodelunfälle im vergangenen Winter.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 26.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019