Jahresbilanz
Allgäu Airport mit Minus für das Jahr 2010

4Bilder

Der Allgäu Airport in Memmingen verzeichnet in seinem Jahresergebnis für 2010 ein Minus von 610000 Euro. Im selben Zeitraum ist die Zahl der Passagiere um 12,2 Prozent auf 912000 Fluggäste gestiegen, wie die Geschäftsführung des Flughafens in ihrer Bilanz für das Jahr 2010 ausführte.

Noch in den nächsten Wochen will der Flughafen eine Entscheidung über eine mögliche Wiederaufnahme der innerdeutschen Flugverbindungen bekannt geben. << Das Jahr 2010 war für uns durch schwierige Rahmenbedingungen gekennzeichnet >>, sagte Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsführung.

Zu den negativen Faktoren zählten etwa die Einführung der Luftverkehrssteuer, die Auswirkungen des Vulkanausbruchs auf Island, der strenge Winter und besonders der << Verlust etablierter Strukturen >> durch den Wegfall der innerdeutschen Air Berlin-Verbindungen.

Allein der Rückzug von Air Berlin bedeutet für den Flughafen jährlich ein Minus von rund 300.000 Passagieren. Nach Abzug der Aufwendungen und der Zinsen für die Verbindlichkeiten in Höhe von 13 Millionen Euro bleibt für den Flughafen unter dem Strich ein Minus von 610.000 Euro. << Das Ergebnis ist noch nicht ganz positiv für uns. Wir verdienen noch nicht so viel, wie wir wollen >>, sagte Schmid.

Gleichwohl sei er << erfreut >> über die Bilanz für 2010. Im operativen Geschäft habe der Flughafen einen Gewinn von 106.000 Euro erzielt. Das Unternehmen erwirtschafte somit die Betriebskosten, die Abschreibungen und auch einen Teil der Zinsen.

<< Im Vergleich zu anderen Regionalflughäfen wie Friedrichshafen oder Nürnberg stehen wir gut da. Zumal es uns erst seit vier Jahren gibt >>, erläuterte Schmid. Erklärtes Ziel bleibt für die Verantwortlichen des Flughafens die Wiederaufnahme innerdeutscher Flugverbindungen von Memmingen.

Verhalten optimistisch

Hier rechnet Schmid in den nächsten Wochen mit einer Entscheidung. << Die Verhandlungen darüber, ob wir im nächsten Frühjahr solche Flüge anbieten können oder nicht, sind in einer wichtigen Phase >>, sagte der Flughafen-Chef. Die Chancen stünden << 51 zu 49 >>, dass das Vorhaben gelinge, äußerte sich Schmid verhalten optimistisch.

Im aktuellen Sommerflugplan bietet der Allgäu Airport 23 Ziele in ganz Europa an. Den Incoming-Anteil der Flüge in Memmingen bezifferte Schmid auf << etwa 30 Prozent mit steigender Tendenz >>.

Im Zusammenhang mit den Flughafen-Ausbauplänen ist auch eine betriebliche Änderung der Flugzeiten beantragt worden. Diese betreffen ausschließlich die Landungen in Memmingen. Künftig sollen laut Schmid Landungen in Memmingen bis 23 Uhr erlaubt sein, nur in Ausnahmefällen bis 23.

30 Uhr. Die Ausweitung der Flugzeiten erhöhe die Chance, einen innerdeutschen Anbieter für Memmingen zu gewinnen, sagte Schmid. Mit dem Abschluss des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau rechnet Schmid << realistisch mit dem Jahr 2013 >>.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen