Hopferau
Alles Bananas im Schloss Hopferau

In seiner neuen Musikshow verwandelte Espen Nowacki das randvoll besetzte Treppenhaus im Schloss Hopferau in eine Bananenplantage. Dort versprühte er gute Laune mit witziger Moderation, teils aufgepeppten lateinamerikanischen Rhythmen und wagte sich ins Taka-Tuka-Land Pippi Langstrumpfs. Das Publikum hatte seine Gaudi und ließ sich gerne rhythmisch und gesanglich mit einbeziehen.

Als Perry Bananas wählte Nowacki mit dem Calypso des Bananaboat Songs von Harry Belafonte die richtige Initialzündung. Die Bananen, die viele Zuhörer mitgebracht hatten, dienten im Verlauf des Programms als «Schusswaffen» oder Aufhänger für Texte, die zu Lachsalven führten. Zusätzlich feuerten die Songs «Ausgerechnet Bananen» und «Bananasplits» die Stimmung an. Sie wurden gekonnt von den «Latin Lovers» mit dem Bassisten Serkan (alias Valentin Hingerl), dem Schlagzeuger Stanislav (alias Frank Iacono), und dem Pianisten Roman (alias Christian Röck), begleitet. Perry Bananas bewies seine Meisterschaft als Conferencier, der flexibel sein musste, als ihm zum Beispiel eine Besucherin erklärte, dass sie Bananen gar nicht möge. Einen gelungenen Widerpart lieferte Serkan mit frotzelnden Einwürfen.

Ins Trinidad der 40er Jahre führte der Song «Rum and Coca Cola». Heiß wurde es bei Perez Prados «Mambo Nr. 5». Beim Lied «Wo ist die Kokosnuss?» tauchte man wieder in den Dschungel ein und nützte alle Möglichkeiten, dessen Geräusche nachzuahmen. Gerne suchten die Erwachsenen bei «Muppet Show», «Schlümpfe-Lied» und «Pippi Langstrumpf» die Zeit der Kindheit wieder auf. Ein Hauch von Max Raabe klang durch im Lied «Ich lass mir meinen Körper schwarz bepinseln». «Minnie the Mocher» regte an, die «Anrufphrasen» in verschiedenen Tempi laut zu wiederholen. Ein dreistimmiger Dschungelchor begleitete beim «Wimoweh» von «The lion sleeps tonight», Perry Bananas Kopfstimme. In «Matilda» durften die Zuhörer pfeifen und «gurgeln».

Im Swing-Dance ging es zum Schluss zurück in den Dschungel beim Affenlied «I wanna be like you». Als Zugabe begeisterten Bananas und die «Latin Lovers» mit dem Hit «Jungle Drum» von Emiliana Torrini.

Nach dem Premierenerfolg wird die Aufführung am Freitag, 13. November im Schloss Hopferau wiederholt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen