Jahresversammlung
Aktionsgemeinschaft will Innenstadt lebendig halten ndash Vorstand bestätigt

Mit einem Zuschuss von 50 Cent beteiligen sich derzeit einige Kaufbeurer Geschäftsleute an den Parkkosten ihrer Kunden. Mit neuen Ideen wie eben dieser und bewährten Veranstaltungen will die Aktionsgemeinschaft Kaufbeuren (AK) die Wertachstadt attraktiver machen.

'Mit Events wollen wir Kunden und Besucher animieren, in die Stadt und somit in die Geschäfte zu kommen, um die Kaufbeurer Innenstadt lebendig zu halten', berichtete Vorstandsmitglied Guido Zeller. Während seines Finanzberichtes ließ Vorsitzender Hans Junginger zugleich die erfolgreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Zum Beispiel verschiedene Märkte und das Candle-Light-Shopping. Letzterem fiel mit 7 132 Euro das größte Budget zu.

Die Einnahmen lagen im vergangenen Jahr bei insgesamt 29 860 Euro, wobei mit 28 125 Euro die Mitgliedsbeiträge den größten Teil ausmachten. Junginger fügte an, dass 28 960 Euro ausgegeben wurden. Somit schloss das Jahr 2011 mit einem Plus ab.

Besonders erfreulich sei zudem, dass die Stadt das Budget für Bauhofleistungen, das von der Aktionsgemeinschaft in Anspruch genommen werden kann, deutlich auf jährlich 9900 Euro erhöhte.

In einem weiteren Punkt standen Neuwahlen an. Alle zehn Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern für die kommenden zwei Jahre bestätigt. Die Aktionsgemeinschaft ist in fünf Sachgebiete gegliedert, die jeweils von zwei Vorsitzenden gelenkt werden (siehe Infokasten).

Erfolgreich angelaufen sei in diesem Jahr bereits die Parkkostenrückerstattung. Unter dem Motto '50 Cent für Ihren Einkauf' stellt die Aktionsgemeinschaft ihren Mitgliedsgeschäften entsprechende Werbematerialien zur Verfügung. Dem Einzelhändler bleibt es selbst überlassen, ab welcher Höhe des Einkaufs er sich mit 50 Cent an den Parkkosten des Kunden beteiligt.

Unter dem neuen Titel 'Kunst & Markt' findet am Freitag, 11., und Samstag, 12. Mai, ein buntes Programm statt. Neben dem Markttreiben wollen zahlreiche Einzelhändler durch eigene Aktionen und Darbietungen wie Klöppeln, Filzen oder eine Feintäschnerei den Besuch in der Stadt bereichern. Die Markttage in einigen Wochen werden ebenso durch einen verkaufsoffenen Sonntag begleitet wie der Rustikal- und der Martinimarkt. Das Candle-Light-Shopping wurde für den 16. November angesetzt.

Die Eröffnung des Modeparks Röther sprach Guido Zeller an. Er verbindet damit die Hoffnung, dass Kunden aus dem Umland verstärkt nach Kaufbeuren gezogen werden und damit auch die Risiken für die örtlich ansässigen Textilhändler überboten werden.

'Ich glaube, es werden alle anderen Textilgeschäfte davon profitieren, da wir unseren Marktbereich deutlich vergrößern', betonte Kaufbeurens Wirtschaftsreferent Siegfried Knaak.

Die Schließung des Bundeswehrstandortes in Kaufbeuren sieht Knaak hingegen mit Blick auf den regionalen Einzelhandel durchaus kritisch, da dann die Kaufkraft von etwa 1 100 Beschäftigten und rund 600 Lehrgangsteilnehmern wegfalle.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen