Nun ein offenes Buch
Agrarsubventionen der Allgäuer Bauern

Wie viel an Zuschüssen bekommt ein Allgäuer Bauer? Auf heller und Pfennig ist das nun für jeden im Internet nachzulesen. Der Freistaat Bayern beugt sich damit nun einer neuen EURichtlinie wonach Fördergelder für jeden einsehbar sein sollen.

Ob es nun 19.242 Euro jährlich beim Bauern Winfried K. sind, oder rund 150.000 Euro bei den Allgäuland Käsereien. Das Geld aus dem EU-Agrarfonds ist für jeden einsehbar, so dass sich beispielsweis auch benachbarte Betriebe in die Förderungspakete schielen können.

Die Gelder seien schließlich keine Almosen, so begründet Landwirtschaftsminister Brunner den Schritt, dass die Bauern auch zusätzlich eine Begründung für die Zuschüsse angeben müssen. Bis zuletzt hatte Bayern sich gegen die Veröffentlichung der Daten gewehrt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ