Coronavirus
Agentur für Arbeit und Jobcenter im Allgäu schließen: Kontaktaufnahme per Telefon und E-Mail weiter möglich

Ab Mittwoch sind alle Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit sowie die Jobcenter im Allgäu für persönliche Vorsprachen geschlossen.
  • Ab Mittwoch sind alle Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit sowie die Jobcenter im Allgäu für persönliche Vorsprachen geschlossen.
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Ab Mittwoch sind alle Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit sowie die Jobcenter im Allgäu für persönliche Vorsprachen geschlossen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Agentur hervor. Demnach soll damit die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden.

Um Kontakt mit der Agentur für Arbeit aufzunehmen, gibt es noch folgende Möglichkeiten:

Die Agentur bittet darum nur in akuten Notfällen anzurufen. Denn das Telefonnetz des Providers der Arbeitsagenturen und Jobcenter ist derzeit überlastet.

Außerdem wird mitgeteilt, dass die Pflicht zur persönlichen Arbeitslosmeldung bis auf weiteres ausgesetzt ist. Sie könne aber durch eine der oben genannten Kontaktmöglichkeiten durchgeführt werden. Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriere sich die Agentur für Arbeit und die Jobcenter auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen. Dadurch soll die Versorgung der Menschen, die auf solche Geldleistungen angewiesen sind, sichergestellt werden. 

"Wenn derzeit Termine entfallen oder ein persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für die Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile", so die Agentur für Arbeit.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ