Buchloe
Affenschaukel mit pädagogischem Wert

Ein bisschen unbeholfen sehen die Bewegungen noch aus, mit denen Oleg Lange an den Seilen hängt. «Affenschaukel» nennt sein Klassenkamerad Severin Lorenz es unter lautem Gelächter. Trotz der motorischen Anlaufschwierigkeiten ist jedoch offensichtlich: Die beiden Schüler haben Gefallen am neuen Niederseilgarten der Hauptschule Buchloe gefunden.

Über rund 50 Meter und sechs Stationen erstreckt sich die neue Balancierstrecke aus Seilen und Spanngurten. In den vergangenen Tagen wurde der Rundkurs von Initiator und Lehrer Hubert Zecherle und mehreren Hauptschülern der 9a zwischen den Bäumen im Pausenhof installiert. In Zukunft soll dieser während der Unterrichtspausen allen Schülern zur Verfügung stehen. «Zudem kann der Niederseilgarten im Sportunterricht, zur Erlebnispädagogik und beim Sozialtraining der Schulsozialarbeiter eingesetzt werden», erklärt Zecherle.

Neben dem Spaß steht also vor allem der pädagogische Wert der Anlage im Vordergrund. Denn: «Der Parcours kann üblicherweise nur in der Gruppe bewältigt werden», erläutert Zecherle.

Von den Schülern seien dabei diverse Fähigkeiten gefordert: «Kooperationsfähigkeit, Kommunikation, Selbstvertrauen, problemlösendes Denken - das alles spielt hier mit rein.» Daneben stellt der Seilgarten auch Körperkraft, Motorik und Ausdauer der Jugendlichen auf eine harte Probe. Gefährlich sei das Balancieren auf den bis zu 80 Zentimeter hoch hängenden Seilen jedoch nicht, betont Zecherle: «Zumindest nicht mehr als der Sportunterricht oder der private Besuch auf einem Spielplatz.» Ein weiterer pädagogischer Aspekt: Die Verantwortung für den Rundkurs übernehmen in Zukunft die Schüler der AG Bewegte Pause selbst. Durch eigenverantwortliche, regelmäßige Kontrollen sollen sie die Sicherheit des Parcours prüfen und für Pflege und Instandhaltung Sorge tragen.

Da das Projekt in der Region einzigartig ist, sei zudem geplant, nach Vereinbarung anderen Schulen aus dem nördlichen Landkreis ebenfalls eine Nutzung zu ermöglichen. Finanziert wurde der knapp 2000 Euro teure Seilgarten zu ungefähr gleichen Teilen durch die Bürgerstiftung Ostallgäu und das Projekt «Praxis Hauptschule» der Regierung Schwaben. Die Seile wurden von der Buchloer Seilerei Maier eigens für das Projekt angefertigt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen