Kaufbeuren
Ärger wegen parkender Lastwagen

«Es wird immer schlimmer mit den Lastwagen», berichtet ein AZ-Leser. In der Alten Poststraße habe er nämlich beobachtet, dass nach und nach eine wachsende Zahl von Lkw dort geparkt werde. Die Verkehrsüberwachung fahre zwar durch die Straße, aber sie beachte die Situation nicht, kritisiert der Leser.

In der Tat gebe es Stellen in der Stadt, an denen regelmäßig, also mindestens zwei Mal pro Woche, Lastwagen geparkt würden, so der städtische Verkehrsexperte Jürgen Schlamber. Sobald die Verkehrsüberwachung solche Plätze bemerke, würden sie permanent überwacht. «Dann kontrolliert auch der Nachtdienst, denn tagsüber sind die Lastwagen ja unterwegs», so Schlamber. Doch in der Alten Poststraße sei keine spezifische Häufung von geparkten Lkw festzustellen. «Dort wird regelmäßig kontrolliert und auch der Nachtdienst fährt durch.»

Einerseits werden sowieso alle Fahrzeuge überprüft, die in Park- oder Halteverboten stehen - und davon gebe es in der Alten Poststraße einige, da die Straße auch für öffentliche Verkehrsbusse frei gehalten werden muss, versichert der Experte.

Andererseits unterstünden Lkw ohnehin verschärften Kontrollen, da sie mit über 7,5 Tonnen Gewicht nicht in allgemeinen Wohngebieten geparkt werden dürften, erklärt Schlamber.

Wobei die Alte Poststraße keine allgemeine Wohnstraße sei. Derzeit gebe es in der Stadt für Lkw nur wenige legale Parkmöglichkeiten - wie im Gewerbepark, der Buronstraße oder der Gewerbestraße.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ