Flüchtlinge
Ärger um Mülltrennung in Kaufbeurer Flüchtlingsunterkünften

Der Müll und seine Entsorgung – eine Wissenschaft für sich. Es gibt in Kaufbeuren schwarze, blaue und grüne Tonnen, gelbe Säcke und in den Wertstoffhöfen eine Reihe von Containern für Abfälle, mit deren Aufbereitung die Entsorgungsunternehmen auch Geld verdienen.

Ein Großteil des Mülls heißt deshalb Wertstoff. Da blicken viele erst mal nicht durch. Besonders schwer haben es aber Flüchtlinge, die so etwas wie das Allgäuer Entsorgungssystem aus ihrer Heimat Afghanistan, Syrien oder Eritrea nicht kennen. Nun gibt es Ärger um die Mülltrennung in Asylbewerberunterkünften.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 20.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020