Kempten
Adenauerring: Das Schlimmste ist geschafft

Das Schlimmste ist geschafft: Ab dem morgigen Donnerstag kann der Verkehr auf dem Adenauerring (Höhe Klinikum) wieder in beide Richtungen fließen. Wie mehrfach berichtet, wird in dem Bereich derzeit lärmmindernder Asphalt aufgebracht. Ganz fertig sind die Arbeiten aber noch nicht, in den nächsten zwei bis drei Wochen wird es daher laut Tiefbauamt weiterhin Behinderungen in dem Bereich geben. Insgesamt 300000 Euro kostet die gesamte Maßnahme, die im Rahmen des Konjunkturpakets gefördert wird.

Direkt nach der Festwoche hatten die Straßenbauer am Ring losgelegt. Seither ging es zwar von Norden her einspurig durch die Baustelle, Autofahrer von Süden (Lindauer Straße) mussten allerdings über die Bodmanstraße und durch die Innenstadt ausweichen. Das ist am Donnerstag nun vorbei - für jede Richtung steht dann eine Spur bereit. Allerdings wird es in den nächsten Tagen trotzdem noch einige Unannehmlichkeiten für die Autofahrer geben. Der Haubensteigweg beispielsweise ist weiter nur in einer Richtung befahrbar.

Fertig geworden ist unterdessen eine andere große Straßenbaumaßnahme Kempten: Auf der Immenstädter Straße haben die Autofahrer wieder von beiden Seiten freie Fahrt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen