Mobilität
ADAC-Studie: Wie Senioren im Allgäu auch ohne Auto von A nach B kommen

Im ländlichen Raum wie dem Allgäu haben es Senioren ohne eigenes Auto oder eine Mitfahrmöglichkeit besonders schwierig, beispielsweise zum Einkaufen oder zum Arzt zu kommen.

Und in Zukunft werden noch mehr Menschen betroffen sei, denn der Anteil der Senioren in der Bevölkerung nimmt weiter zu. Der Automobilklub ADAC hat jetzt das Mobilitätsverhalten der älteren Bevölkerung in Schwaben und im Allgäu in einer Studie untersuchen lassen. Dabei ging es dem Klub nach eigenen Angaben darum, die Diskussion in Politik und Gesellschaft über das Thema in Gang zu setzen.

Einige zentrale Ergebnisse der Studie: Alltagsmobilität das Auto ist und bleibt vor allem auf dem Land Verkehrsmittel Nummer eins. Zum Einkaufen nutzen beispielsweise 81 Prozent der 55- bis 64-Jährigen das Auto als Fahrer oder Beifahrer. Bei den über 74-Jährigen sind es immerhin noch 59 Prozent. Ganz ähnlich sieht es beispielsweise aus, wenn der Weg in die Arztpraxis führt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagssausgabe unserer Zeitung vom 12.12.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen