Kaufbeuren
Abschied mit Brot und Fischen

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde am vergangen Samstagabend Pfarrerin Ingrid Rehner in der Dreifaltigkeitskirche verabschiedet. Die Entpflichtung übernahm Dekan Jörg Dittmar aus Kempten. Pfarrerin Rehner übernimmt ab September eine halbe Pfarrstelle in Bobingen bei Augsburg (wir berichteten).

Ingrid Rehner war rund drei Jahre an der Dreifaltigkeitskirche tätig und verabschiedete sich mit einem Gottesdienst, in dem es vor allem um die Kinder ging. Schon das Evangelium wurde nicht vorgelesen, sondern kindgerecht erzählt mit fünf echten Broten und zwei echten geräucherten Fischen, sodass jeder die biblische Geschichte auch riechen konnte. Dabei erzählte die Geistliche von den Wundern, die sie sich noch für die evangelische Gemeinde in Kaufbeuren erhoffe. So sollen Kinder und Erwachsene gemeinsam Gottesdienste feiern. Und das Jakob-Brucker-Haus im Haken, das bislang ein Schattendasein führe, solle aus dem Abseits heraustreten.

In seiner Entpflichtungsansprache betonte Dekan Dittmar, dass Christen nicht den Anspruch haben können, das Leben perfekt und ohne Brüche zu führen. Das gelte auch für Pfarrerinnen und Pfarrer.

Stadtbuch überreicht

Beim anschließenden Empfang im Matthias-Lauber-Gemeindehaus gab es noch einmal viele Grüße für die junge Pfarrerin. Pfarrer Thomas Kretschmar, Vorsitzender des Kirchenvorstands, freute sich über die zahlreichen Gäste. Bürgermeister Gerhard Bucher überbrachte die Grüße der Stadt und schenkte Pfarrerin Rehner das Stadtbuch von Kaufbeuren, damit sie in Gedanken noch einmal durch die Stadt gehen könne.

Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats von St. Dionysius in Oberbeuren, Rudolf Alexy, überbrachte ökumenische Grüße von Stadtpfarrer Adolf Nießner. Er betonte die gelungene Zusammenarbeit in Oberbeuren und dankte für die vielen Dienste, die Pfarrerin Rehner in der Stadt geleistet hat. Günter Kamleiter, Vertrauensmann der Dreifaltigkeitskirche, erwähnte ihr großes Engagement und erinnerte an die Oasentage für Ehrenamtliche, die auf ihre Anregung zurückgehen.

Mit einer künstlerisch gestalteten Stola dankte die Kirchengemeinde Pfarrerin Rehner. Noch im August wird Pfarrerin Rehner umziehen, da seit wenigen Tagen klar ist, wo die Familie in Bobingen wohnen wird.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen