Gerichtsentscheidung
Absage des Rinder Tbc-Tests im Oberallgäu wegen Kanülenwechsel

Eigentlich wollte das Landratsamt heuer alle Rinder auf Tuberkulose (Tbc) testen lassen, die den Sommer über an den Oberallgäuer Alpen waren. Doch daraus wurde nichts: 'Das Ministerium hat wegen einer Gerichtsentscheidung angeordnet, dass nun bei Tbc-Untersuchungen ein Kanülenwechsel zwingend ist', erklärte Landrat Toni Klotz im Kreistag.

Die Folgen: Der Zeitaufwand für die Tests und deren Kosten würden sich 'verdreifachen'. Bei rund 25.000 Stück Jungvieh wäre das 'logistisch schlichtweg nicht machbar' gewesen. Zumal Klotz derzeit kein Tierarzt bekannt ist, der bereit sei, den Nadelwechsel durchzuführen, weil er das nicht bezahlt bekomme.

Also habe man die sogenannte Rückkehruntersuchung abgeblasen. Inzwischen würden nur noch sechs der ursprünglich 17 Lindwirte die flächendeckend angeordnete Tbc-Testmethode verweigern, berichtete Klotz.

Mehr über die gerichtliche Anordnung zum Tbc-Test finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 13.10.2014 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen