Unterallgäu
Ab Januar 2013 wird die Wertstoffsammlung im Unterallgäu einfacher

Ab Januar 2013 können alle Verpackungen in einem neuen 'Gelben Sack' gesammelt und unsortiert beim Wertstoffhof abgegeben werden. 'Damit wird die Sammlung von so genannten Leichtverpackungen für alle Bürger einfacher und komfortabler', sagt der Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft, Anton Bauer.

<%IMG id="889110" title="Gelber Sack"%>In der Zeit vom 3. bis 15. Dezember erhält jeder Unterallgäuer Haushalt kostenlos eine erste Grundausstattung mit den neuen Gelben Säcken auf einer Rolle mit 26 Stück. Was sich mit dem Gelben Sack ab Januar ändert, hat die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises zusammengestellt:

Was kommt in den neuen Gelben Sack?

In den Gelben Sack gehören alle Verpackungen mit Ausnahme von Altglas, Papier, Pappe, Kartonagen und großteiligem Styropor. In den Gelben Sack gehören also zum Beispiel:

-Getränke- und Konservendosen, Kronkorken und leere Spraydosen

-Verpackungen aus Aluminium, Alufolie, Joghurtbecherdeckel und Tuben

-Kunststoffverpackungen wie Flaschen für Nahrungs-, Spül-, Wasch- und Körperpflegemittel, Kanister, Joghurt-, Eis- und Margarinebecher, Plastiktüten, Verpackungsfolien

-Verbundmaterialien wie Verpackungen von Fertigsoßen und -suppen

-Milch- und Safttüten (Tetra Paks)

-Styropor- und Stärkechips

Muss man zum Beispiel Joghurtbecher ausspülen?

Nein, sie müssen nicht eigens gespült werden. Alle Verpackungen müssen aber löffelrein - also restentleert - sein.

Wohin mit dem gefüllten Gelben Sack?

Die vollen Säcke kann man ab Januar bei den Wertstoffhöfen abgeben. Dort werden sie in Presscontainern gesammelt und anschließend von den Dualen Systemen in Sortieranlagen sortiert. Die Gelben Säcke werden nicht von Haus zu Haus abgeholt.

Wo bekommt man neue Säcke, wenn der erste Vorrat aufgebraucht ist?

Sind die Gelben Säcke verbraucht, gibt es am Wertstoffhof kostenlos Nachschub. Hier sind die 90-Liter-Säcke in Rollen mit je 13 Stück erhältlich. Auch wer bei der Verteilung keine Gelben Säcke erhalten hat, kann sie am Wertstoffhof abholen.

Welche Verpackungen gehören nicht in den Gelben Sack?

Auch in Zukunft werden folgende Verpackungen separat gesammelt:

-großteiliges Styropor (Wertstoffhof)

-Papier, Pappe und Kartonagen (Altpapiertonne, Wertstoffhof, Vereinssammlungen)

-Altglas (Glascontainer oder Wertstoffhof)

Die Weißblechdosencontainer werden zum Jahresende abgezogen, da Weißblech in Zukunft mit über den Gelben Sack erfasst wird.

Was muss man darüber hinaus auch weiterhin separat zum Wertstoffhof bringen?

Auch künftig ändert sich bei folgenden Wertstoffen nichts:

-Altholz

-Altmetalle und Schrott

-Altpapier

-Altreifen ohne Felgen

-Batterien aus Elektrogeräten und Fahrzeugen

-Bauschutt

-CDs und DVDs

-Druckerpatronen

-Elektronikschrott (auch Kühlgeräte)

-Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren

-Gartenabfälle

-PUR-Schaumdosen

-Speisefette und -öle

-verpackungsfremde Kunststoffe (wie Eimer, Kinderspielzeug oder Regentonnen)

Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Informationen rund um den Gelben Sack findet man auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen