Special Hochzeit SPECIAL

Gnadenhochzeit
70-jähriges Ehejubiläum: Heinrich und Irmgard Wintergerst aus Kempten feiern Gnadenhochzeit

70 Jahre lang verheiratet zu sein, ist im Volksmund eine Gnade, das 70-jährige Ehejubiläum heißt 'Gnadenhochzeit'. Heinrich und Irmgard Wintergerst haben das gestern in Kempten gefeiert.

Das Geheimnis ihrer glücklichen Ehe liege in ihrer 'bedingungslosen Liebe', sagten die Jubilare. 'Wir waren und wir sind noch heute immer füreinander da', meint Heinrich Wintergerst. Das Paar hat sich in schweren Zeiten während des 2. Weltkrieges in Hannover kennen und lieben gelernt. Der einstige Leutnant und die damalige Mitarbeiterin im Militärdienst gaben sich am 6. April 1944 das Ja-Wort.

Heinrich Wintergerst erinnert sich noch gut an das erste Zusammentreffen auf der gemeinsamen Dienststelle: 'Das junge Mädchen Irmgard Weidemann entsprach ganz meinen Vorstellungen von meiner künftigen Ehefrau.' Seine damaligen Gefühle hätten sich immer wieder aufs Neue bestätigt, ist der Jubilar überzeugt und meint, 'ich würde sie wieder heiraten.'

Ein leichtes Leben hatten sie nicht bei all den schrecklichen Geschehnissen während des Krieges und der wirtschaftlich kargen Zeit danach. Aber es ist ein erfülltes Leben, auf das Irmgard und Heinrich Wintergerst zurückblicken. Und so wundert es nicht, dass sie im hohen Alter von 91 und 94 Jahren und trotz gesundheitlicher Einschränkungen noch immer Glück und Zufriedenheit ausstrahlen. Dieses Glück wurde schon 1945 mit der Geburt ihrer Tochter besiegelt. Danach kam das Paar ins Allgäu, zog mehrfach hier um und bezog schließlich ein Haus in Börwang.

Beide sprechen gerne über ihren ganzen Stolz, ihre Enkelin, Professor Dr. Susanne Ertl, die an der Kemptener Hochschule lehrt. Auch würden sie sich sehr über die liebevolle Zuwendung ihrer Nichte freuen. Die Tochter lebt in Sachsen.

Inzwischen haben sie eine großzügige Wohnung in der Seniorenwohnanlage Hoefelmayrpark bezogen. 'Der Auszug aus unserem Haus war schon eine traurige Sache. Aber so ist das halt im Leben, man muss Abstriche machen - und das nicht nur einmal', philosophiert Heinrich Wintergerst.

Bei einem Blick zurück auf den Lebensweg entpuppt sich der Jubilar als aktiver Sportler. Seine großen Leidenschaften waren Skifahren, Bergsteigen und Radrennfahren. Jedes Jahr tourte er für eine Woche durch Südtirol und unternahm mit dem Allgäuer Skiverband auch Hochgebirgstouren. 'Es war eine schöne Zeit'.

Ein 'ganz besonderes Ereignis' in der Stadt

Mit den Jubilaren freute sich gestern Bürgermeister Josef Mayr über das 'ganz seltene Ereignis', das in Kempten seit dem Jahr 2000 erst zum achten Mal gefeiert werden kann. Den Jubilaren überbrachte Mayr die Glückwünsche im Namen der Stadt und ein Geschenk aus der Staatskanzlei in München: ein Teeservice mit bayrischem Wappen.

Ein Glückwunschschreiben von Ministerpräsident Horst Seehofer hatten die Jubilare bereits erhalten. 'Für uns ist der Besuch und die herzlichen Worte des Bürgermeisters eine ganz besondere Ehre', freute sich der Jubilar. Er wünsche sich als einziges, dass er mit seiner Frau das nächste Jubiläum in fünf Jahren noch erleben werde.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen