600 000 Euro mehr in der Kasse

Obergünzburg | jum | Der Finanzausschuss des Obergünzburger Gemeinderats hat sich zur Vorberatung des Haushalts 2008 getroffen. Sein Gesamtvolumen beläuft sich laut Kämmerer Karl Mayr auf rund 9,9 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 6,1 Millionen Euro und auf den Vermögenshaushalt 3,8 Millionen.

Besonders erfreulich sei, so Mayr, dass der Markt aufgrund gestiegener Schlüsselzuweisungen, erhöhtem Einkommenssteueranteil und gesunkener Kreisumlage mit Mehreinnahmen von rund 600 000 Euro rechnen dürfe. Dem stünden allerdings auch 1,1 Millionen an Mehrausgaben gegenüber, die durch geplante Großprojekte wie die Hochwasserrückhaltung Immenthal, den Radweg nach Untrasried, die Neugestaltung des Kirchenumfelds und diverse Straßenbaumaßnahmen verursacht würden, so der Kämmerer weiter. Auch der Museumsneubau schlage noch einmal mit 35 0000 Euro zu Buche.

750 000 Euro neue Darlehen in 2008

Trotz der Mehreinnahmen sei daher 2008 eine Darlehensaufnahme in Höhe von 750 000 Euro vorgesehen. Für die Jahre 2009 bis 2011 soll dann auf weitere Kreditaufnahmen verzichtet werden.

Positives Echo im Ausschuss fand der Vorschlag von Ausschussmitglied Herbert Heisler, die ab 2010 vorgesehenen außerordentlichen Tilgungen von Darlehen jetzt schon festzulegen. Für den Marktrat soll nun eine Liste der auslaufenden Darlehen erstellt werden. Harald Drutzel mahnte in diesem Zusammenhang an, sich dennoch finanziellen Spielraum für Unvorhergesehenes zu lassen.

Das Beispiel folgte auf den Fuß: Kämmerer Mayr brachte den frisch eingegangenen Zuschussantrag von St. Martin zur Sprache, der noch nicht im Haushalt berücksichtigt werden konnte. Durch die Verdreifachung der Sanierungskosten steige auch der übliche 10-Prozent-Beitrag der Gemeinde, so Mayr. In diesem Fall um die Summe von 120 000 Euro.

Zuweisungen des Landkreises stehen noch aus

Mit besonderer Verärgerung reagierten die Ausschussmitglieder auf immer noch nicht eingegangene Investitionszuweisungen für diverse Kanal- und Straßenbaumaßnahmen. Insgesamt schulde der Landkreis der Marktgemeinde rund 114 000 Euro, die den Haushalt belasteten, sagte Mayr. Im Gegenzug habe der Markt seinerseits Zahlungen an den Landkreis ausgesetzt.

Alles in Allem, so Mayr, verlange der Vermögenshaushalt 2008 der Gemeinde zwar Klimmzüge ab, sie würden aber gemildert durch die erfreulichen Aussichten im Verwaltungshaushalt. Bürgermeister Lars Leveringhaus wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Haushaltsansatz den Großprojekten Rechnung trage und bereits 2009 fest mit einbeziehe. Der Finanzausschuss empfahl dem Marktrat einstimmig, den Haushalt wie vorgeschlagen zu beschließen.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019