Oberstdorf
50-Tonner hängt zwischen Bäumen

Es war eine Bergung, die die Einsatzkräfte vor größte Herausforderung stellte: Ein 50-Tonnen-Kranlaster war bei der Fahrt vom Söllereck ins Tal vom Weg abgekommen und zwischen den Bäumen am Abhang hängen geblieben. Dem Fahrer gelang es, rechtzeitig aus dem Fahrzeug zu springen, verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei mitteilte, war das Gefährt nach Bauarbeiten am Berg am Vormittag wieder ins Tal unterwegs. In einer engen Kurve musste der Fahrer rangieren, dabei kam er vom Weg ab, der Laster war nicht länger steuerbar, fuhr einen Baum um und wurde erst durch den nächsten Baum gebremst. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Bergung auf morastigem Untergrund im abfallenden Gelände gestaltete sich äußerst schwierig, und zog sich bis zum Spätnachmittag hin. Rund 30 Mann waren im Einsatz. Das Technische Hilfswerk (THW) musste den Laster mit Stahlseilen sichern, mehrere Bäume waren zu fällen.

Bäume gefällt und Kies geliefert

Anschließend musste der 50-Tonner angehoben werden, um den Baum, den er umgefahren hatte, unterm Fahrzeug hervorzuholen. Mittels der gefällten Bäume und dem angelieferten Kies wurde eine Terrasse gebaut, um das Gefährt überhaupt zurück auf die Straße ziehen zu können. Gegen 17 Uhr stand der 50-Tonner schließlich wieder auf der Straße. Abtransportiert wird er voraussichtlich am heutigen Dienstag.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ