Füssen
50 «herzliche» Kunstwerke unter dem Hammer

Solche Leute wie Harry Gries aus Kempten müsste es mehr geben. Extra, «um den Allgäuer Hilfsfonds zu unterstützen», hatte sich Gries nämlich am Samstag auf den Weg ins Festspielhaus nach Füssen gemacht, wo am Nachmittag die feierliche Abschlussveranstaltung einer heuer erstmals allgäuweit gestarteten Aktion des Hilfsfonds stattfand.

Unter dem Motto «herzlich für´s Allgäu» hatte die Hilfsorganisation, die unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt, dabei Profi- und Hobbykünstler aus dem gesamten Allgäu dazu aufgerufen, ein Kunstwerk zum Motivthema «Herz» zu gestalten. Und die beteiligten sich sehr rege daran und reichten mehr als 200 Werke ein, von denen am Samstag 50 zur Versteigerung im Festspielhaus angeboten wurden, während alle anderen Bilder im Internet ersteigert werden können. Der Erlös aller Werke ging oder geht zu hundert Prozent an den Allgäuer Hilfsfonds. Der aus dem Fernsehen bekannte Richter Alexander Hold sowie Sternekoch Christian Henze fungierten als unterhaltsame Auktionatoren der Gemälde und Skulpturen, die den rund 200 Zuschauern zum Kauf feilgeboten wurden.

Nicht lange bitten lassen

Bald nach der einführenden Moderation von Gloria Gray kam denn auch endlich die Gelegenheit für Harry Gries, dem Hilfsfonds mit einer Finanzspritze stützend unter die Arme zu greifen. So ersteigerte er sich als erstes das Bild «L´amore e nel cuore» von Antonio Russo aus Bad Wörishofen für 160 Euro, bevor er sich nicht allzu lange Zeit später sozusagen noch einmal nicht lange bitten ließ und für das Gemälde «Das Herz im Zeichen der Stärke» von Marcus Bielmayer aus Aitrach sogar 650 Euro zugunsten des Hilfsfonds auf den Tisch legte.

So freigebig und Kunst liebhabend wie Gries zeigte sich hingegen nur die Minderheit der Besucher im Festspielhaus, die jedoch den hilfsbereiten Käufern immer wieder viel Beifall spendeten. Wie etwa dem Vorsitzenden des Hilfsfonds und Oberallgäuer Landrat, Gebhard Kaiser, der sogar noch mehr Kunstwerke als Gries ersteigerte und im Rennen um das Bild «Herzdamen» ganz knapp seinem Kollegen aus dem Ostallgäu, Johann Fleschhut, unterlag, der das Gemälde von Sarah Scheidter aus Balderschwang schließlich für 500 Euro erstand. Während sich daher nicht nur Andrea Lutzenberger vom Allgäuer Hilfsfonds, die diese Abschlussveranstaltung organisiert hatte, am Ende freute, tat dies aber auch Peter Jente. Im Zuge dessen gab der Maler aus Füssen zu, dass es ihn «schon stolz» gemacht habe, dass auch sein Bild «609» versteigert wurde.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen