Bund Naturschutz
450 Neumitglieder

Bei der Jahresversammlung des Bund Naturschutz Ostallgäu (BN) bestätigten die Mitglieder Josef Kreuzer als Vorsitzenden, Hans Hack als Zweiten Vorsitzenden und Herbert Noske als Kassier. Neu gewählt wurden als Schriftführer der 23-jährige Student Tobias Klöck aus Kaufbeuren und als Beisitzer Frank Stolzer aus Marktoberdorf. Erster Delegierter bleibt weiter Peter Orendi.

Vorsitzender Kreuzer berichtete in seinem Jahresrückblick über zahlreiche Aktivitäten. Im Januar hat sich die Vorstandschaft für die Einstellung von Christine Räder als Geschäftsstellenleiterin entschieden. Vorgestellt wurde der von ihr neu geschaffene Internetauftritt www.ostallgaeu-kaufbeuren.bund-naturschutz.de

Kreuzer berichtete weiter von der Amphibienbetreuung, bei der Helfer des BN 458 Stunden im Einsatz waren und damit einen eindrucksvollen Beitrag zur Artenvielfalt leisteten. Gegen eine Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken rief der Bund Naturschutz im Mai zu einer Demonstration in Kaufbeuren auf, wo ein Umweltkongress der CSU stattfand. Damit wurde laut Kreuzer ein «unüberhörbares Zeichen gegen die Atompolitik der Regierung gesetzt».

«Löffelkraut & Co.»

Das Thema «Nationalpark Ammergebirge» wurde mit Vertretern des Landesverbandes und der benachbarten Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen weiter diskutiert. Im Rahmen von Bayern-Tour-Natur wurden von den Ortsgruppen und den Gebietsbetreuern «Allgäuer Moore» Exkursionen angeboten. Neben der Trägerschaft für die Gebietsbetreuung «Allgäuer Moore» unterstützt die Kreisgruppe finanziell auch das Biodiversitäts-Projekt «Löffelkraut & Co», das zum Schutz bedrohter Arten mit Verbreitungsschwerpunkt im Ostallgäu durchgeführt wird.

Sehr erfolgreich war die Mitgliederwerbung im September. Mehr als 450 neue Mitglieder bei einem Mitgliederstand von 1900 seien ein überzeugender Beweis dafür, so Hans Hack, «dass die Arbeit vom Bund Naturschutz auch in Kaufbeuren und im Landkreis Ostallgäu eine breite und eindrucksvolle Zustimmung in der Bevölkerung erfährt.» Auch die diesjährige Haus- und Straßensammlung wurde als Erfolg verbucht: Insgesamt haben 244 Schüler aus acht Schulen für die Arbeit des Bund Naturschutzes gesammelt und es kamen 8418 Euro zusammen.

Mooraktionstage mit Kindern

Über den Protest gegen den geplanten Reifträgerweg durch den Bannwald in Kaufbeuren berichtete Peter Orendi. Die Ortsgruppe Kaufbeuren hat dafür ein Sonderkonto für Spenden eingerichtet, um mögliche Prozesskosten tragen zu können. Die Gebietsbetreuerin für die «Allgäuer Moore», Julia Wehnert, stellte ihre Arbeit vor. Neben zahlreichen Exkursionen wurden vor allem Kinder über Mooraktionstage mit insgesamt 30 Schulklassen spielerisch an das Thema Moore herangeführt. Weiterhin wird derzeit der Erwerb von Moorflächen und Pufferzonen im Hertinger Moos bearbeitet. Aus privaten Gründen kann Julia Wehnert ihren Vertrag nicht verlängern. Ihre erfolgreiche Arbeit soll aber in neuer Besetzung fortgeführt werden.

Als Gastredner hielt der Regionalreferent für Schwaben, Thomas Frey, einen Vortrag zur Studie «Zukunftsfähiges Deutschland - Leitbilder für eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung».(rä)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen