Kosten
432.000 Euro Verlust nach Investitionen in Windkraft - ZAK schickt Rechnung an Regierung

Im Gesamtetat des Abfallzweckverbands ZAK sind 432.000 Euro nicht die Riesensumme. Der Verlust wurmt die Verantwortlichen dennoch.

Entstanden ist er nämlich, weil man sich nach der Katastrophe von Fukushima für die Energiewende stark gemacht und auf die Windkraft gesetzt hat. Der Gesetzgeber stellte dann die Rahmenbedingungen auf den Kopf, deswegen gehen nun Rechnungen an die Regierungen in München und Berlin.

Vor allem Gutachten- und Planungskosten haben sich angehäuft. Nach Seehofers Kehrtwende zum Mindestabstand zwischen Windrädern und Bebauung bleiben die Projekte nun wohl auf der Strecke. Hoffnung hegen die Windkraft-Unterstützer noch für die Erweiterung des Windparks Wildpoldsried/Kraftisried.

Mehr zum Thema finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 07.05.2014 (Seite 25).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen