Nesselwang
420 «Oldies», alte Holzertechnik und 3500 Besucher

Viel Lob gab es für die Veranstalter des Oldtimer-Traktor-Treffens in Nesselwang: Oldie-Freunde-Nesselwang, Skiklub Nesselwang und Freiwillige Feuerwehr begeisterten die rund 3500 Besucher des zweitägigen Treffens. 420 Oldtimer-Traktoren aus Süddeutschland und dem Außerfern fanden den Weg in die Marktgemeinde. Am Sonntag erlebten 2500 Besucher beim «Holzertag» 50 Jahre Technikgeschichte im Zeitraffer. Unter dem Motto «Vom Stamm zum Scheitholz» wurden alte und moderne Arbeitstechniken, historische Geräte und High-Tech-Maschinen «rund ums Holz» präsentiert (siehe Info-Block), fachkundig moderiert von Ulrich Reisacher. «Wir wollten keine tote Präsentation, sondern die Arbeitsvorgänge vor Ort zeigen», erklärte Peter Näher von den Oldie-Freunden.

«Absolute Spitze, was in Nesselwang geboten wird. Da passt alles zusammen», lautete das Fazit von Lorenz Heim von den Eicherfreunden Schwarzwald. «Mehr als begeistert» zeigte sich Nesselwangs Zweiter Bürgermeister Gerhard Straubinger. Er lobte die Zusammenarbeit der Vereine: «Man sieht, was sie schaffen können, wenn man zusammensteht. Ein tolles Event für Nesselwang.» Angetan war auch Georg Niederhofer, Vorstandsmitglied der Oldtimer-Freunde Hopferbach: «Ein großes Lob für die Organisatoren».

Für viele ältere Zuschauer bedeuteten die Vorführungen historischer Geräte und alter Arbeitstechniken beim «Holzertag» eine «Reise in die Vergangenheit». Wie für Jakob Martin (80) aus Rindegg: «Wir haben noch in den sechziger Jahren alles händisch machen müssen: fällen, entasten, sägen, spalten.

Eine mühsame und zeitaufwendige Arbeit. Das würde sich heute kaum einer antun.» Auffallend viele junge Besucher begeisterten sich für die alte Technik. Als «rasant» wurde die technische Entwicklung in der Forstarbeit in den letzten 50 Jahren empfunden. Von der händischen Waldsäge zum voll automatisierten Harvester reichte der Bogen der mit großem Beifall aufgenommenen Vorführungen. «Ein gigantischer Fortschritt», so der gelernte Forstwirt Wolfgang Schmid aus Seeg.

Wie üblich bei Oldie-Treffen stand die Geselligkeit im Vordergrund.

Während am Samstagabend die Musikgruppe Alpensturm aus Sonthofen den rund 400 Besuchern der «Dieselparty» ordentlich einheizte, umrahmten die «Schwedenreiter» aus Nesselwang den Frühschoppen in der Festhalle der Firma Möst musikalisch. Für die Kinder gab es ein buntes Programm mit Traktorfahrten, Geschicklichkeitsparcours und Hüpfburg. Viel Arbeit und Aufwand steckten laut Peter Näher von den Oldie-Freunden Nesselwang in Organisation und Vorbereitung. Ohne die Hilfe von 120 ehrenamtlichen Helfern und die Unterstützung des Technischen Hilfswerks wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich, so Näher.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen