Ermittlungen
3.750 Potenzpillen aus China: Kemptener Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

Eine ungewöhnlich umfangreiche Bestellung – aber keine Straftat: So lässt sich das Ergebnis der Ermittlungen zur Bestellung von 3.750 Potenzpillen zusammenfassen.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Fall im vergangenen Juli vom Zoll übernommen. Dieser hatte die . Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Anschluss wegen unerlaubter Einfuhr der Präparate, kommt aber zum Schluss: Eine Straftat hat der Pillen-Besteller nicht begangen.

Es geht allerdings um eine Ordnungswidrigkeit. Die Kemptener haben das Verfahren an die in diesem Fall zuständige Regierung von Oberbayern abgegeben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen