Auseinandersetzung
35-Jähriger greift Ex-Freundin an

Weil er lieber seinen Kindern Geschenke mitbrachte, als Unterhaltszahlungen an seine ehemalige Lebensgefährtin zu leisten, stritt sich ein 35-Jähriger mit seiner Ex-Freundin.

Weil er dabei ausrastete und die 25-Jährige vor den Augen der Kinder beschimpfte, schubste und sogar würgte, wurde der Oberallgäuer jetzt am Amtsgericht Sonthofen wegen Körperverletzung und Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt.

Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, weil der 35-Jährige einwilligte, sich einer stationären Drogentherapie zu unterziehen.

Zu der Auseinandersetzung kam es im Dezember 2013. Der 35-Jährige hatte für seine Kinder ein ferngesteuertes Auto und eine Seifenblasenpistole als Weihnachtsgeschenke gekauft. Doch seine ehemalige Lebensgefährtin verweigerte die Übergabe der Präsente. 'Ich habe ihm gesagt, ich brauche keine Geschenke, sondern lieber 20 Euro, weil mein Kühlschrank leer ist', sagte die 25-Jährige vor Gericht. 'Er zahlt keinen Unterhalt für die Kinder.'

Mehr zu dem Tathergang sowie Urteil finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 01.04.2014 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019