Sonthofen/Oberallgäu
22 Einzelzimmer mit «wohnlichem Charakter»

Viel Licht fällt durch die fast raumhohen Fenster, an beiden Seiten eingerahmt durch elegante grau-blaue Vorhänge. Mitten im geräumigen Zimmer steht ein Hightech-Bett, partiell und in der Höhe verstellbar. Telefon, Flachbildfernseher und Internetanschluss sind selbstverständlich. Die 22 Einzelzimmer im neuen Anbau der Reha-Klinik Kempten-Oberallgäu in Sonthofen besitzen einen «wohnlichen Charakter», beschreibt Chefarzt Dr. Ronald Treiber die komfortable Ausstattung. «Wir wollen damit signalisieren, dass der Krankenhaus-Aufenthalt zu Ende geht.» Im Schnitt bleiben die Patienten 26 Tage.

Seit acht Tagen wird Inge Böck aus Kempten im Hause behandelt. Die Patientin, die ihr Alter sehr genau mit neunzigeinhalb Jahren angibt, ist mit ihrer Unterkunft im Anbau zufrieden. Sie mag die großen Fenster («alles sehr offen») und vor allem das bequeme und verstellbare Bett: «Das werde ich zu Hause vermissen.» Lediglich die «Eierschalen», die kleinen roten Lesesessel in den Privatzimmern, seien für Senioren nicht so gut geeignet: «Die haben doch meist alle was mit den Beinen.»

Mit dem zusätzlichen Bettentrakt zählt das Haus zu den größten geriatrischen (Altersmedizin) Reha-Kliniken in Bayern, betont Geschäftsführer Andreas Ruland. 100 Betten stehen nun für Reha-Patienten und Begleitpersonen zur Verfügung. Die neuen Einzelzimmer können auf Wunsch auch als Doppelzimmer genutzt werden.

Die Räume sowie die Nasszellen sind ausnahmslos seniorengerecht und barrierefrei, erläutert Architekt Martin Unzeitig. Auch der Übergang zum bestehenden Gebäude wurde niveaugleich gestaltet.

Wohnortnahe Versorgung

Rund 3,9 Millionen Euro hat der Neubau inklusive Einrichtung gekostet, der in einer Rekordbauzeit von nur zehn Monaten anstelle des baufälligen Altbaus entstand. Mit der Erweiterung will die Klinik der steigenden Nachfrage eines Reha-Aufenthalts in Wohnortnähe begegnen. Die beiden Betten-Etagen werden ergänzt durch mehrere Praxen im Erdgeschoss. Die selbstständige HNO-Praxis wird am 1. April, die zum MVZ Immenstadt gehörende gynäkologische Praxis am 30. März öffnen. Das MVZ plant darüber hinaus die Einrichtung einer neurologischen Praxis. Am 20. Juni werden der neue Gebäudetrakt sowie die gesamte Reha-Klinik bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen