Feiertag für 120.000 Allgäuer
13. August: Welt-Linkshänder-Tag

Linkshänder: Früher wurden sie zu Rechtshändern "umerzogen". (Symbolbild)
  • Linkshänder: Früher wurden sie zu Rechtshändern "umerzogen". (Symbolbild)
  • Foto: pixelio/ pixabay
  • hochgeladen von RSA Radio GmbH & Co. KG

Rund 120.000 Allgäuer können am 13. August den Welt-Linkshänder-Tag feiern. Das entspricht ca. 15% der Gesamtbevölkerung im Allgäu und damit dem durchschnittlichen Prozentsatz an Linkshändern.

Früher wurden Linkshänder noch auf Rechts umgeschult, was bei diesen zu erheblichen Gedächtnis und Konzentrationsstörungen führte, so Dr. Johanna Barbara Sattler von der Beratungsstelle für Linkshänder in München. Der Grund, warum das Umlernen nicht funktioniert, ist, dass die Gehirnhälften eine andere Dominanz aufweisen als bei Rechtshändern.

Die motorisch dominante Gehirnhälfte ist umgekehrt wie bei Rechtshändern

Sattler erklärt weiter, dass bei Rechtshändern die linke Gehirnhälfte motorisch dominant sei. Bei Linkshändern sei das umgekehrt, das ginge überkreuz. Gerade im Alltag gibt es für Linkshänder immer noch Herausforderungen, weil z.B. Küchenutensilien wie Dosenöffner für Rechtshänder konzipiert sind.

Bei der Beratungsstelle für Linkshänder gibt es hilfreiche Tipps für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder, oder auch eine Schreibberatung für Kinder online.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ