Kaufbeuren
113,5 Millionen Euro für die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau

Die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau bekommt in Form einer ordentlichen Finanzspritze grünes Licht aus Berlin. Laut dem Kaufbeurer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke gebe es bei dem Projekt erhebliche Mehrkosten von über 100 Millionen Euro zu verzeichnen.

Diese zusätzlichen Kosten werden jetzt vom Bund übernommen. Außerdem außerdem sicherte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer die Ablöse der vorfinanzierten 55 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern zu.

Damit könne man jetzt die Elektrifizierung der Strecke realisieren und es gebe keine Ausreden mehr für die Bahn dieses Projekt nicht fristgerecht zu realisieren. Heute hatten sich Stracke und Staatssekretär Gerd Müller erneut mit Ramsauer in Berlin getroffen. Bereits im Februar hatte Ramsauer seine Unterstützung bei der Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau zugesagt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen