... an der Stadt - Feuerwehrhaus weiterhin in desolatem Zustand - Viel zu wenig Platz

Kommandant übt harsche Kritik Von Brigitte Horn Sonthofen Obwohl die Freiwillige Feuerwehr Sonthofen auf 'ein ganz hervorragendes Jahr' verweisen konnte, in dem die 81-köpfige Mannschaft bei 163 Einsätzen (siehe 'Brände und Unfälle') einmal mehr 'eindrucksvoll belegt hat, was in ihr steckt', zeigte sich Kommandant Dieter Stanggassinger bei der Generalversammlung ganz und gar nicht zufrieden. Seine harsche Kritik richtet sich gegen die Stadt, die - obwohl bereits seit elf Jahren gefordert - noch immer nichts am desolaten Zustand des Feuerwehrhauses geändert habe.

Denn, so Stanggassinger, 'in Sachen neues Feuerwehrhaus ist auch 2006 - wie schon seit 1995 - sauber nix gegangen'. Während andere Kommunen südlich und nördlich von Sonthofen ihre ohnehin neueren Häuser 'schon wieder den Gegebenheiten anpassen, modifizieren und baulich renovieren, verrichten wir unseren nicht einfachen Dienst in einem der ältesten und sicherheitstechnisch unzulänglichsten Gerätehäuser des Landkreises', wetterte der Kommandant. Er schilderte den Zustand der Kreisstadt-Feuerwache drastisch: 'Nicht nur die Böden sind total verschlissen und zum Teil nur noch in Fetzen vorhanden, auch die Heizungsrohre verrosten, von den Wänden rieselt die Farbe, der Salpeter macht sich breit und die Sicherheitsmängel strotzen jeder Beschreibung.'

Dass diese heftige Schelte keine subjektive Unzufriedenheit von ihm persönlich ist, belegte Dieter Stanggassinger mit dem Verweis auf die Einschätzung der Regierung von Schwaben und des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes. Sie würden 'unisono von einem erheblichen Unfallrisiko und einer großen Gefährdung für die Einsatzkräfte sprechen', berichtete der Kommandant. So habe ihm sogar der Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz bei der Regierung unter Zeugen gesagt, dass er selbst 'unter diesen Umständen als Kommandant schon längst hingeschmissen hätte'.

Laut Dieter Stanggassinger haben beide staatliche Stellen 'in fast gleich lautenden Schreiben Folgendes angemahnt':

Schlechte Parkmöglichkeiten während der Einsätze und Zugänge zum Feuerwehrhaus.

Räumliche Enge in den Hallen, keine separaten Umkleideräume und keine Abgas-Absaugung.

Mangelhafte Schlauchpflege und -prüfmöglichkeiten.

Unzulängliche Lagerung von Material im Keller und sogar in der Tiefgarage.

Wobei ein erster kleiner Schritt vorwärts die geplante gemeinsame Schlauchpflege-Anlage mit der Immenstädter Wehr sei, so Kommandant Stanggassinger. Und zwar im Feuerwehrhaus im Städlte - 'weil in unserer Ruine dafür natürlich überhaupt kein Platz ist'.

Darüber hinaus warnte der Feuerwehr-Boss eindringlich davor, 'auch noch bei der einsatztechnischen Ausrüstung oder den Fahrzeugen zu sparen'. So mahnte er 'die bereits 1995 festgelegte Fahrzeug-Ersatzbeschaffungen' wie Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und Vorausrüstwagen an. Denn, unterstrich Dieter Stanggassinger, das Hochwasser 2005 und die schwierigen Brand- und Unfalleinsätze 2006 'sind in eklatanter Weise die Rechtfertigung dafür'.

Dritter Bürgermeister Eugen Wutz - selbst 'a bissle stolz drauf', ehemaliger aktiver Feuerwehrler zu sein - betonte, der Einsatz der Sonthofer Wehr könne 'gar nicht genug gewürdigt werden'. In Sachen Feuerwehrhaus fand er allerdings, der Begriff 'Ruine' sei doch allzu drastisch. Er gebe zu, dass das 1953 eingeweihte Gebäude heute nicht mehr zeitgemäß ist, so Wutz. Doch es stünden einige Verbesserungen an.

Bürgermeister verspricht Besserung

So solle kurzfristig die Platz- und Parkplatz-Situation geändert und eine neue Drehleiter angeschafft werden. Und mittelfristig sei dann ein neues Feuerwehrhaus geplant - doch das sei 'ein Riesenprojekt, und das braucht seine Zeit'. Wobei Eugen Wutz aber versicherte, der Stadtrat werde sich 'sehr bemühen, das Problem einer guten Lösung zuzuführen' (darauf Stanggassinger: 'Dann nehm i' des z'ruck mit der Ruine').

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen