Tipps
Was man gegen akutes Fernweh tun kann

Die Corona-Pandemie macht Fernreisen weiterhin schwierig.
2Bilder
  • Die Corona-Pandemie macht Fernreisen weiterhin schwierig.
  • Foto: Hunyadi Marton/Shutterstock.com
  • hochgeladen von Max Power

Erneut rückt der Urlaub in anderen Ländern in weite Ferne: Grund dafür ist die zweite Welle der Corona-Pandemie. Viele Weltenbummler leiden deswegen an Reisefieber. Wie man sich dagegen Abhilfe verschafft, erfahren Sie in unserem Artikel. Hier kommen die besten Tipps gegen Fernweh.

Urlaubsfrust? Diese Filme helfen 

Es gibt Filme, die durch ihre grandiosen Landschaftsaufnahmen den Urlaubsblues vertreiben. Einer davon ist "Mamma Mia!" (2008). Die Musicalverfilmung, mit den Songs der Popgruppe ABBA, entführt die Zuschauer auf eine griechische Insel. Amanda Seyfried (34) spielt darin Sophie, die unbedingt von ihrem Vater zum Altar geführt werden möchte. Das Problem: Sie kennt ihren Vater nicht. Durch das Tagebuch ihrer Mutter Donna (Meryl Streep, 71) findet sie drei mögliche Kandidaten und lädt diese ein - das Chaos beginnt. Das türkisblaue Meer, die weißen Häuser und wunderschönen Strände bringen griechisches Urlaubsfeeling ins Wohnzimmer.

Wem das zu kitschig ist, der kann mit Reese Witherspoon (44) auf ein großes Abenteuer gehen. In "Der große Trip - Wild" (2015) möchte Cheryl Strayed, gespielt von Witherspoon, ihre Vergangenheit aufarbeiten und begibt sich deshalb auf eine 1.600 Kilometer lange Wanderung auf dem Pacific Crest Trail durch die beeindruckende Natur der US-amerikanischen Westküste. Naturliebhaber kommen bei diesem Streifen voll auf ihre Kosten.

Eine neue Sprache lernen

Auch, wenn momentan meist nur Urlaub in der Heimat drin ist, irgendwann sind Trips in andere Länder wieder ohne Einschränkungen möglich. In der Zwischenzeit kann man die reisefreie Zeit nutzen und eine neue Sprache lernen. Mittlerweile gibt es einige gute Programme auf dem Markt. Manche browserbasierten Versionen sind sogar kostenlos. Wer auch unterwegs an seinem Italienisch, Chinesisch oder Spanisch arbeiten möchte, kann auf Apps zurückgreifen.

Virtuelle Besichtigungen

Für viele Reisende gehören Museumsbesuche zum Urlaub dazu. Auch während der Corona-Krise müssen Liebhaber nicht darauf verzichten. Viele Kulturstätten weltweit bieten virtuelle Touren an. Auf der Plattform "YouVisit" können Kunstbegeisterte zum Beispiel verschiedene Ausstellungsräume des berühmten Pariser Louvre besuchen. Auch die Inkastadt Machu Picchu in den peruanischen Anden können User per Mausklick bestaunen. Dank "Google Arts & Culture" kann man einen Abstecher in die Internationale Raumstation (ISS) machen oder im National Museum of Anthropology in die Geschichte Mexikos eintauchen.

Aber nicht nur Museen haben sich in den virtuellen Raum verlagert. Auch manche Opernhäuser sorgen so für Unterhaltung während der Corona-Pandemie. Die Bayerische Staatsoper in München präsentiert etwa Neuproduktionen der Saison im Live-Stream. Wer gerne auf den Spuren von Königen wandelt, kann Schloss Neuschwanstein online besuchen. Das Märchenschloss von König Ludwig II. (1845-1886) bietet eine Führung mit elf Etappen an.

Eine kulinarische Reise durch die Welt 

Essen ist Balsam für die Seele - auch bei Fernweh. Mit köstlichen Gerichten gelingt es ganz leicht, in fremde Kulturen einzutauchen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem französischen Klassiker Coq au Vin? Für vier Personen braucht man: 4 Hühnerschenkel, 200 g Karotten, 200 g Champions, 60 g geräucherten Speck, 10 Schalotten, 2 Lorbeerblätter, 2 Zweig Majoran, 2 Zweig Thymian, 1 Zweig Rosmarin, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Tomatenmark, 4 EL Butter, 800 ml trockener Rotwein, 600 ml Geflügelfond, Salz und Pfeffer.

Die Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Speck in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken, Schalotten vierteln und die Champions halbieren. 3 EL Butter in einer tiefen Pfanne schmelzen. Speck, Champions, Schalotten, Knoblauch und Karotten darin ein paar Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles aus dem Pfanne nehmen und beiseitestellen. Nochmal 1 EL Butter schmelzen. Die Hähnchenschenkel salzen und pfeffern und in der Pfanne anbraten. Sobald sie Farbe angenommen haben, das Tomatenmark mit anrösten.

Mit etwa einem Drittel des Rotweins ablöschen und aufkochen lassen. Für circa fünf bis zehn Minuten köcheln lassen. Danach das angebratene Gemüse, den restlichen Rotwein sowie den Fond dazugeben. Rosmarin, Thymian, Majoran und die zwei Lorbeerblätter hineingeben. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze für circa eine halbe Stunde schmoren lassen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken und in tiefen Tellern mit etwas Baguette servieren.

Die Corona-Pandemie macht Fernreisen weiterhin schwierig.
Coq au Vin: Ein Klassiker der französischen Küche.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen