"Spaltung und Verharmlosung"
Nach KZ-Vergleich: RTL schneidet Michael Wendler aus "DSDS"

Michael Wendler wird nicht länger bei "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen sein.
  • Michael Wendler wird nicht länger bei "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen sein.
  • Foto: imago images / Future Image / C. Hardt
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Das wars für Schlagersänger Michael Wendler. Nachdem er eine am Dienstag von Bund und Ländern festgelegte Corona-Schutzmaßnahme mit Zustände wie in Konzentrationslagern verglichen hatte, hat RTL die Konsequenzen gezogen. Wie der Sender am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt geben hat, wird RTL den Wendler aus den bereits abgedrehten Folgen der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" herausschneiden.

Er hat eine rote Linie überschritten

Der Sender erklärte, "sich klar und eindeutig von den aktuellen Äußerungen Michael Wenders" zu distanzieren, "in denen er die gestern festgelegten Lockdown-Maßnahmen [...] in national-sozialistischen Kontext setzt". RTL-Geschäftsführer Jörg Graf (54) sagte: "Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das Schärfste." In Zeiten, in denen es darum gehe, "durch gesellschaftlichen Zusammenhalt, gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt gemeinsam eine schwere Krise zu bewältigen", werde RTL "nicht die Bühne für Menschen sein, die ihrerseits Spaltung und Verharmlosung propagieren".

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer sagte gegenüber "Bild", Wendler habe mit seinem Vergleich eine rote Linie überschritten. Der 48-Jährige hatte auf seinem Kanal in der Nachrichten-App Telegram zur Begrenzung des Bewegungsradius von 15 Kilometern für Bewohner von Hotspots geschrieben: "KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist, was sich diese Regierung erlaubt! Das Einsperren von freien und unschuldigen Menschen ist gegen jegliche Menschenwürde!!!" Später hatte er in einer Instagram-Story versucht, zurückzurudern, und behauptet, mit "KZ" sei "Krisenzentrum" gemeint gewesen.

RTL und Michael Wendler gehen seit Oktober getrennte Wege

RTL und Michael Wendler hatten ihre Zusammenarbeit im vergangenen Herbst beendet. In den bereits abgedrehten 13 Casting-Folgen von "DSDS" war der Schlagersänger dennoch zu sehen, die erste flimmerte am Dienstagabend (5. Januar) über die TV-Bildschirme. Bevor die Ausstrahlung der nächsten Folge am Samstag (9. Januar) ansteht, wird die verantwortliche Produktionsfirma alle Szenen mit dem Juror entfernen, "selbst wenn dabei für die Zuschauer sichtbare, dramaturgische Lücken entstehen", so RTL.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen