Mehreinnahmen trotz Corona-Lockdown
Einzelhandel legt im Corona-Jahr 2020 deutlich zu

Der Einzelhandel musste trotz Lockdown keine Umsatzverluste erleiden, im Gegenteil.
  • Der Einzelhandel musste trotz Lockdown keine Umsatzverluste erleiden, im Gegenteil.
  • Foto: Leoniek van der Vliet / Shutterstock.com
  • hochgeladen von Max Power

Viele hatten befürchtet, dass der Einzelhandel große Probleme wegen des Corona-Lockdowns bekommen würde. So sieht es deutschlandweit momentan allerdings nicht aus. Das Statistische Bundesamt hat jetzt mitteilt, dass die deutschen Einzelhändler ihren Umsatz im Jahr 2020 sogar deutlich gesteigert haben: Zwischen 5,1 und 5,5 Prozent mehr als 2019 nahmen sie ein.

Laut dem "Handelsblatt" sei dies das stärkste Plus seit Erhebung dieser Statistik im Jahr 1994. In diesen Schätzungen der Bundesbehörde wurden bereits der bestehende Lockdown seit Mitte Dezember berücksichtigt.

Verluste der Innenstadthändler gleicht der Onlinehandel aus

Auch preisbereinigt seien die Real-Umsätze zwischen 3,9 und 4,3 Prozent gestiegen. Allerdings würden nicht alle Bereiche gleichermaßen von den Umsatzsteigerungen profitieren. So erklärt Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes HDE, dass die Innenstadthändler herbe Verluste einfuhren, diese wurden jedoch in den Bereichen Online, Lebensmittel und Möbel mehr als ausgeglichen. Allein der Bereich des Online- und Versandhandels kam von Januar bis November auf ein Umsatzplus von 24 Prozent.

Auch das Weihnachtsgeschäft lief überraschend gut

Der Einzelhandel mit Waren verschiedener Art - zum Beispiel Supermärkte - steigerte sich um 8,5 Prozent. Der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren brach hingegen um 21,1 Prozent ein, ebenso der Umsatz von Waren- und Kaufhäusern, die um 8,9 Prozent weniger einnahmen. Generell sei dem "Handelsblatt" zufolge das Weihnachtsgeschäft überraschend gut gelaufen. Schon im November seien die Umsätze real um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat geklettert. Experten rechneten zuvor mit einem Minus von 2 Prozent.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen