Special Gesundheit SPECIAL

Silvester
Alternative zum Bleigießen: So funktioniert Wachsgießen

Wachsgießen ist eine gesündere Alternative zur Variante mit giftigem Blei.
  • Wachsgießen ist eine gesündere Alternative zur Variante mit giftigem Blei.
  • Foto: Sandy Maya Matzen/Shutterstock.com
  • hochgeladen von Max Power

Seit 2018 ist der Verkauf von Bleigieß-Sets verboten, weil das Schwermetall gesundheitliche Schäden verursachen kann. Davor war Bleigießen für viele ein absoluter Klassiker an Silvester. Über einer Kerze wird ein Stück Blei auf einem Löffel erwärmt. Das flüssige Blei wird anschließend in kaltes Wasser gekippt. Aus den entstandenen Figuren lässt sich danach "die Zukunft ablesen". Eine gute Alternative zum Bleigießen ist das Wachsgießen. Es ist nicht nur ungefährlich, sondern auch ganz einfach selbst zu machen.

Blei: Gefahr für die Gesundheit

Wird Blei geschmolzen, entstehen giftige Dämpfe, die über die Atemwege in den Körper gelangen. Das Schwermetall kann Organe wie das Gehirn, die Nieren oder auch das zentrale Nervensystem schädigen. Besonders Kinder sind gefährdet, da sich bereits kleine Mengen auf ihre Entwicklung auswirken können. Außerdem kann Blei beim Erwärmen spritzen, was bei Hautkontakt schwere Brandwunden verursacht. Blei ist zudem ein Umweltschadstoff, weshalb es auch nicht in den Haus- sondern in den Sondermüll gehört.

Vorbereitung zum Wachsgießen

Viele Hersteller sind bereits umgeschwenkt und bieten fertige Wachsgieß-Sets an. Wer sich etwas Geld sparen und Kerzenreste weiterverwerten möchte, kann es auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu das Kerzenwachs zerkleinern, in eine Konservendose geben und im Wasserbad schmelzen. Mögliche Dochtreste herausfischen. Danach das Wachs in eine Eiswürfelform, eine leere Pralinenschachtel aus Plastik oder ähnliches füllen. Abkühlen lassen und das Wachs vorsichtig aus der Form drücken. Wer farbige Rohlinge haben möchte, kann das Wachs nach Farben sortiert schmelzen oder Reste von Wachsmalstiften dazugeben.

So funktioniert Wachsgießen

Eine Schüssel mit eiskaltem Wasser aufstellen, am besten mit Eiswürfel. Je kälter das Wasser ist, desto schneller erhärtet das Wachs. Ist das Wasser zu warm, wird das Wachs nur langsam fest und verläuft auf der Oberfläche. Das Ergebnis: Ein flacher Fladen statt 3D-Figur. Ist alles vorbereitet, Wachsrohling auf einen Löffel legen und über eine Kerze halten. Sobald das Wachs flüssig ist, in das Wasser kippen. Ist das Wachs erstarrt, die entstandene Figur herausnehmen und das Deuten kann beginnen. Ein Blick ins Internet kann dabei helfen, die richtige Zukunftsvorhersage zu treffen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen