Interview
Ostallgäuer koordiniert in Mosambik und Simbabwe einen Katastropheneinsatz nach Tropensturm

Der Ostallgäuer Jörg Leggewie koordiniert in Mosambik und Simbabwe einen Katastropheneinsatz nach dem Tropensturm Idai.
  • Der Ostallgäuer Jörg Leggewie koordiniert in Mosambik und Simbabwe einen Katastropheneinsatz nach dem Tropensturm Idai.
  • Foto: LandsAid
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Der Ostallgäuer Jörg Leggewie koordiniert in Mosambik und Simbabwe einen Katastropheneinsatz nach dem Tropensturm Idai. Am 15. März hatte der schwere Tropensturm weite Teile von Mosambik, Malawi und Simbabwe verwüstet und mit heftigen Regenfällen vor allem in Mosambik weite Landstriche unter Wasser gesetzt. Rund 700 Menschen sind nach Regierungsangaben ums Leben gekommen. Leggewie ist entsetzt darüber, wie langsam die Hilfe anlief. 

Herr Leggewie, Sie koordinieren in Mosambik und Simbabwe den Katastropheneinsatz der Kauferinger Hilfsorganisation Landsaid. Wie sieht die Situation dort aktuell aus?

Leggewie: Simbabwe ist eine gebirgige Gegend, auf die ist der Zyklon getroffen. Es gab viele Erdrutsche, Straßen und Brücken wurden zerstört. Hier ist das Problem nicht wie in Mosambik das stehende Wasser, sondern überhaupt in die einzelnen Dörfer zu kommen. Von der Hauptstadt Harare aus braucht man ins Einsatzgebiet in Chimanimani im Osten des Landes aktuell neun Stunden – einfach. Mittlerweile gelangt man dort aber zumindest wieder mit Autos hin. Bisher ging das nur mit dem Hubschrauber.

Sie haben sich einen Überblick über die Notlage in Mosambik verschafft. Wie geht es den Menschen dort?

Leggewie:
Ich habe mit dem Auto Camps besucht, um einen Eindruck zu bekommen. Woran es den Menschen am meisten fehlt, ist Perspektive. In manchen Hütten stand das Wasser noch einen Meter hoch – da war alles weg. In der Küstenstadt Beira habe ich nur noch wenige überflutete Bereiche gesehen, weil das Wasser schon wieder abgeflossen war. Dort hatten die Menschen gar kein Essen mehr.

Das ganze Interview mit Jörg Leggewie lesen Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 05.04.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Stefanie Dürr aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019