Wochenende
Jugend und Blasmusik - Im Allgäu gehörts zusammen!

Blasmusik ist altmodisch. Blasmusik ist althergebracht. Blasmusik ist uncool. So lauten gängige Vorurteile. Blasmusik ist klasse! Blasmusik macht Spaß! Blasmusik ist Tradition! Das sagen Jugendliche im Allgäu, für die es kein Widerspruch ist, Heavy Metal zu hören und Blasmusik zu spielen.

Jasmin Einsiedler aus dem Ostallgäuer Ebersbach ist 25 Jahre alt, Mediendesignerin in einer Allgäuer Werbeagentur. Hochmoderne Medien, komplexe Designersoftware und ihr iMac gehören für sie genauso zum Leben wie Brauchtum und Tradition. Denn Jasmin spielt in der Musikkapelle Ebersbach. Sie spielt Akkordeon, Klarinette und Saxophon. Musik gehört länger zu ihrem Leben als sie sich erinnern kann.

Und sie steht damit nicht alleine. Den meisten Musikkapellen im Allgäu mangelt es nicht an Nachwuchs. Eine junge Mutter erzählte unlängst, dass in der Münchner Gegend, wo sie zuvor gewohnt habe, die Kapellen händeringend Posaunisten gesucht hätten. In ihrer Allgäuer Heimatgemeinde habe die Musikkapelle dagegen schon fünf junge Posaunisten gehabt.

Woher kommt das, dass im Allgäu Brauchtum und Tradition offenbar einen anderen Stellenwert haben als in anderen Landstrichen? Dass junge Menschen hier wie selbstverständlich in Dirndl und Lederhosen zum Dorffest gehen, auf dem Heimweg dann Punkrock auf ihrem iPod hören? Die Tausenden von Jugendlichen bei der Festwoche, die zeigen, dass Trachtenmode auch "cool" sein kann, beweisen, dass es eben nicht eine Abwandlung von Fasching ist, was sich da tut. Zumindest hier im Allgäu.

Eine junge Kölnerin, die seit kurzem im Allgäu lebt, hat das unlängst auf der Festwoche bestätigt. "Ich war auch beim Kölner Karneval schon im Dirndl, allerdings im Karnevalsdirndl. Damit hätte ich mich niemals auf die Festwoche getraut", sagt sie und streicht ihr neues Dirndl glatt, erstanden in einem Allgäuer Trachtenmodegeschäft.

Für Jasmin zählt bei der Blasmusik die gelebte Gemeinschaft. "Beim Sport", sagt sie, "ist man nur unter Gleichaltrigen." Bei der Blasmusik dagegen kämen Jung und Alt zusammen. Offenbar funktioniert der Generationenvertrag hier besser als anderswo.

Jasmin spielt Saxophon in der Musikkapelle und Quetsche (Akkordeon) bei den "Blechquetschern", sozusagen einem "Ableger" für Tanzmusik bei kleineren Festen wie Hochzeiten oder Jubiläen. Sie ist insgesamt überdurchschnittlich engagiert, aber durchaus kein Einzelfall im Allgäu. Die Fotos der Homepage bezeugen, dass der Anspruch "Jung und Alt" bei der Ebersbacher Musikkapelle durchaus erfüllt wird.

Was finden die Jugendlichen bei Blasmusik-Kapellen, beim gelebten Brauchtum, das sie anderswo vermissen? "Vielleicht einfach verwurzelt sein. Dass sie einfach wieder festen Boden unter sich haben", meint Jasmin und man merkt, dass sie dabei auch auf sich selbst schließt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019