Illegale Abfallentsorgung
Giftalarm in Memminger Innenstadt: Fall erneut vor Gericht

Ein Zwischenfall in der Memminger Innenstadt vor über vier Jahren hat jetzt erneut ein gerichtliches Nachspiel. Damals wurden 42 Menschen leicht verletzt, weil in einer Apotheke verschiedene Chemikalien in den Abfluss gekippt worden waren.

, 42 Menschen klagten damals über Kopfschmerzen, Übelkeit und Reizungen der Atemwege. In erster Instanz war eine seinerzeit in der Apotheke beschäftigte Frau vom Memminger Amtsgericht wegen falscher Entsorgung von Abfällen und fahrlässiger Körperverletzung zu einer eineinhalbjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Gegen das Urteil hatte die heute 67 Jahre alte Rentnerin Einspruch eingelegt, woraufhin sich jetzt das Landgericht Memmingen mit dem Fall befasst. Am ersten Tag der Berufungsverhandlung wurden 17 Fälle von Körperverletzung eingestellt.

Mehr über den Prozess, warum jetzt noch zivilrechtliche Ansprüche der Geschädigten auf die Rentnerin zukommen könnten und welches Ziel der Verteidiger für seine Mandantin versucht zu erreichen, erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 30.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019