Ein paar Probleme sind immer gut

Allgäu | fro | Am Wochenende startet die Rallye Dakar. Das größte Offroad-Spektakel der Welt fasziniert, begeistert und ist berüchtigt - auch wegen der etwa 56 Toten, die die Rallye in ihrer Geschichte bisher zu beklagen hat. Bei der 30. Auflage werden auch wieder einige Allgäuer dabei sein, die seit Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigt sind.

So nutzten die Zweirad-Mechaniker Thorsten Kaiser (30) und Holger Roth (63) die Rallyes in Ägypten oder Dubai, um die Maschinen zu testen. Daheim im Allgäu basteln sie noch bis auf den letzten Drücker. 'Wir haben Tests in Frankreich gemacht, wo die Motorräder super liefen. Aber wir haben noch Probleme', so Roth, Chefmechaniker des polnischen Profiteams Orlen. Für den Sonthofer, der vor seiner 20. Rallye Dakar steht, ist das positiver Stress: 'Ein paar Probleme vorher sind immer gut.'

Zeit zum Plausch

Über Probleme mit den Motorrädern seiner vier Fahrer berichtet auch Kaiser: 'Ein Teil der Reifen kam zu spät, ein Motorrad musste noch lackiert, ein anderes auf einer Pressekonferenz gezeigt werden', erzählt er. So leiden die Männer im Hintergrund, wenn sie bekannte Fahrer betreuen: Kaiser den slowenischen Star Miran Stanovnik und Roth den polnischen Weltmeister Jacek Czachor. Der Germaringer sieht das trotzdem gelassen. 'Das wird meine zehnte Dakar, da bin ich nicht mehr aufgeregt.' Wenn die Fahrer dann unterwegs sind und ihre verbeulten Motorräder in den Nächten wieder repariert werden, haben die übermüdeten Mechaniker trotzdem noch Zeit zum Plausch. 'Holger und ich schaffen es immer, uns bei der Rallye über den Weg zu laufen', sagt Kaiser.

'Es kann nur einen geben'

Dagegen hat Roland Müller (40) seine Arbeit getan. Der Kemptener nahm schon siebenmal an der Rallye Dakar teil, heuer war er jedoch für die Verladung von 55 Motorrädern und Zubehör zuständig, die die Fahrer bei der Rallye brauchen.

Patricia Schek (42) aus Wangen holte dreimal die Motorradwertung der Frauen bei der Dakar. Sie will bei der Neuauflage der Rallye St. Petersburg-Peking starten. 'Die Dakar kenne ich schon. Deshalb will ich bei der längsten Rallye der Welt mitmachen', sagt sie. Sie tippt auf Marc Coma (Spanien) als Sieger der Motorradwertung bei der Dakar.

Die einstige 'Wüstenkönigin' der Rallye, Andrea Mayer (38) aus Hiemenhofen, fährt nur noch vereinzelt Rennen. Ihr Tipp in der Auto-Wertung: 'Es kann nur einen geben', sagt sie lachend - und meint damit ihren Lebensgefährten, den neunmaligen Dakar-Gewinner, Stephane Peterhansel (Frankreich).

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019