Aufatmen beim TSV Ottobeuren

Allgäu | me | Aufatmen bei MännerBayernligist TSV Ottobeuren: Durch den 32:25-Sieg gegen den TSV Lohr sind die Handballer dem Klassenerhalt wieder ein Stück näher kam (wir berichteten). Hier die Bilanz der weiteren höherklassigen Teams.

Landesliga Männer: Das hatte sich der TSV Dietmannsried anders vorgestellt: In zwei Spielen gab es nur einen Punkt. Zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei boten die Oberallgäuer beim Tabellennachbarn TSV Friedberg II zunächst eine klasse Leistung und bauten die 17:12-Pausenführung noch aus. Dann aber kam ein Einbruch. Beim 27:27-Endstand hatte Dietmannsried noch Glück, denn die Gastgeber verwarfen kurz vor Schluss einen Strafwurf. Auch beim Drittletzten, TSV Unterhaching, führten die Allgäuer zur Pause (12:11). Bis zur 55. Minute lagen sie vorn. Dumme Fehler im Angriff brachten leiteteten die überraschende Wende ein - der TSV verlor unnötig 23:25.

Landesliga Frauen: Nach wenigen Minuten hatte die SG Waltenhofen/Kottern den Abstiegskandidaten TSV Friedberg sicher im Griff. Dem starken Tempospiel der Gastgeberinnen hatte Friedberg nichts entgegenzusetzen. Über 10:5 und 15:7 zur Pause gab es einen klaren 33:21-Pflichtsieg des Tabellenführers, bei dem nach der Pause lediglich in der Abwehr Schwächen auftraten.

Bezirksoberliga Männer: Recht ausgeglichen verlief das Allgäuer Derby zwischen dem TSV Marktoberdorf und Fast-Absteiger TSV Mindelheim. Der 30:27-Sieg der Ostallgäuer war letztlich verdient, da Mindelheim gute Chancen nicht nutzte. Der TV Immenstadt hat sich nach schwachem Saisonstart nun bis auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Gegen den Vierten, TSV Murnau, trumpften die Oberallgäuer gewaltig auf, führten zwischenzeitlich mit bis zu zwölf Toren und gewannen mit 33:24. Weiter vorne dabei ist auch Neuling TV Memmingen, der die hohe Hürde beim heimstarken SV Pullach erfolgreich nahm (29:26).

Bezirksoberliga Frauen: Der TSV Ottobeuren ist auf dem besten Weg mit dem Titelgewinn in die Landesliga aufzusteigen. Die Unterallgäuerinnen zeigten im Spitzenspiel gegen den bis dato führenden TSV Weilheim eine starke Leistung und gewannen deshalb leichter als erwartet (22:18). Eine überraschende Pleite gab es für den TSV Marktoberdorf gegen den Vorletzten, TSV Schongau. Die Gastgeberinnen hatten einen rabenschwarzen Tag, lagen zur Pause 6:11 zurück und verloren mit dem 17:18 praktisch die letzte Titelchance. Mit einem 23:23 (11:12)-Unentschieden gegen den SV Pullach kam Aufsteiger TSV Dietmannsried dem Klassenerhalt wieder ein Stück näher.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019