Jugendarbeit
Lockdown fordert kreative Jugendarbeit: Wie Instagram, Facebook und Co. dem Kreisjugendring Unterallgäu dabei helfen

Nachrichten
  • Nachrichten
  • Foto: Screenshot: allgäu.tv
  • hochgeladen von allgäu.tv

Laut dem bayerischen Jugendring ist Jugendarbeit seit Anfang der Woche wieder eingeschränkt möglich. Das gilt aber nur für betreute Angebote mit geregelter Teilnehmeranzahl. Einfach ins Jugendzentrum kommen, Freunde treffen und abhängen das bleibt vorerst noch verboten. Über 100 Tage ist im Jugendzentrum JIM in Mindelheim also schon gar nichts mehr los; naja jedenfalls nicht vor Ort. Dafür geht online aber umso mehr: Youtube, Instagram, Facebook und Co machen‘s möglich!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen