Lehrstellenbörse
Junge Menschen anbaggern

Lehrstellenbörse in Kempten
43Bilder
  • Lehrstellenbörse in Kempten
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Holger Mock

Arbeitgeber müssen viel mehr als früher für Ausbildungsplätze werben. Auf der Allgäuer Lehrstellenbörse zeigen sich dabei manche Firmen sehr kreativ.

Welche Unternehmen bei der Lehrstellenbörse mit dabei waren, finden Sie bei Durchstarten-im-Allgäu.de.

Tja, das waren noch Zeiten für die Betriebe, als sich die Bewerber für eine Lehrstelle auf lange Wartelisten setzen lassen mussten. Die Situation hat sich jedoch schon vor einigen Jahren gedreht und verschärft sich für die Arbeitgeber immer mehr. Heutzutage können Schulabgänger unter einer großen Zahl an offenen Ausbildungsplätzen wählen. Das hat zum einen damit zu tun, dass immer noch die geburtenschwachen Jahrgänge ins Lehrstellenalter kommen. Zum anderen überlegen sich auch viel mehr Teenager als in früheren Jahren, nach der Schule zu studieren.

Gar im wahrsten Sinne des Wortes angebaggert hat die Baufirma Dobler aus Kaufbeuren die Buben und Mädchen, die durchs Berufsbildungs- und Technologie-Zentrum (BTZ) der Handwerkskammer Schwaben geschlendert sind. Mit einem Hybrid-Bagger durften die Besucher selbst mal Sand schaufeln. Dabei erklärte Maurergeselle Urs Gebhardt (20), wieso überhaupt solche Bagger, die sowohl mit Diesel als auch mit Strom fahren können, zum Einsatz kommen: „Wenn wir große Erdbewegungen innerhalb von Gebäuden haben, wie zum Beispiel beim Umbau der Generaloberst-Beck-Kaserne in Sonthofen, dann würde ein Bagger mit Dieselbetrieb zu arg stinken. Mit Strom ist das kein Problem.“

Der Dobler-Bagger war natürlich ein echter Hingucker. Aber auch andere Firmen ließen sich viel einfallen, um Aufmerksamkeit zu erreichen. So liefen die Lehrlinge Max Zacek (16) und Andrej Strischkov (27) vom Autozulieferer Swoboda (Wiggensbach) den ganzen Tag in dunkelblauen Ganzkörperanzügen übers Gelände der Lehrstellenbörse. „Blau ist die Firmenfarbe von Swoboda“, erklärte kaufmännischer Ausbildungsleiter Florian Zirngibl. Die Jungs in den hautengen Kostümen waren nicht zu übersehen und sind oft von Besuchern angesprochen worden, die wissen wollten, wer da drunter steckt. So sei man ins Gespräch gekommen und habe die Leute zum Swoboda-Stand begleiten können.

Dobler und Swoboda gehören seit Jahren zu den Stammkunden der Allgäuer Lehrstellenbörse. Dagegen gab es heuer auch wieder ein paar neue Aussteller. Zum ersten Mal dabei war Eberl Medien aus Immenstadt (Oberallgäu). Dort zeigten die Auszubildenden, dass eine Druckerei mehr kann als Plakate oder Broschüren herzustellen. So präsentieren die Eberl-Azubis unter anderem ein Tipp-Kick zum Aufklappen oder eine stabile Tisch-Pyramide mit eingearbeitetem Golfball als Einladung für ein Turnier. „Individuelle Lösungen für unsere Kunden sind unsere Spezialität“, sagte dazu Markus Erhardt vom Eberl-Marketing.

Überall dort, wo es mehr als Firmen-Flyer und Kugelschreiber zum Mitnehmen gab, war das Interesse der Besucher auf der 22. Allgäuer Lehrstellenbörse riesengroß. So zum Beispiel am Stand der Baufirma Dobler, die mit einem Elektrobagger die Blicke auf sich zog. In der Steuerkabine Maurer-Geselle Urs Gebhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019