Völlig von der Rolle

Über 90 Minuten beherrschte der TSV Mindelheim den VfB Durach eindeutig und gewann verdient mit 3:0 (1:0). Druckvoll überrollten die Mindelheimer die Allgäuer in der ersten Viertelstunde förmlich. Durach war völlig von der Rolle und dem Druck nicht lange gewachsen. Patrick Eckers traf per Volleyweitschuss zum 1:0 (11. Minute). Die Duracher versuchten nun, mit langen Ballbesitzzeiten etwas Ruhe ins Spiel zu bringen.

Der TSV setzte mehr auf Weitschüsse. Die Folge: Viele Abspielfehler und eine Partie, die sich zu 90 Prozent im Mittelfeld abspielte. Glück hatten die Hausherren, als der durchgebrochene Markus Rauh kurz vor der Halbzeitpause trotz Vorteils nach einem Foul zurückgepfiffen wurde.

Dies war aber schon fast das einzige Lebenszeichen des VfB, denn nach dem Wechsel fiel er endgültig in sich zusammen: ideenlos, mutlos, harmlos. Ganz anders der TSV Mindelheim: ballsicher, kombinationssicher und zum Schluss siegessicher. Der stets emsige Philipp Siegwart musste nach schöner Hereingabe von Roman Feger nur noch den Fuß zum 2:0 hinhalten (55.), und das 3:0 war nur noch zum Zunge schnalzen: Der eine Minute zuvor eingewechselte Markus Purz nahm aus 25 Metern Maß und versenkte das runde Leder im Tordreieck (74.).

Schiedsrichter Heinisch (Haunstetten).

VfB Durach Kluc, Böll, Hübner, Rauh (78. Heiligensetzer), Salkan, Mayr, Erden E., Ostheimer (84. Pfeifer), Rothbauer, Erden O. (78. Bihler), Bonke.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019