Allgäu-Derby
Sharks aus Kempten gewinnen mit einer Rumpftruppe bei den Falcons aus Pfronten

Die Sharks mussten in Pfronten auf etliche Spieler verzichten und traten mit nur 12 Feldspieler
in Pfronten an. Mit dabei war auch der junge Lukas Baader vom Kooperationsverein EV Füssen.

ACHTUNG! Das Sonntagsspiel der Kemptener Sharks gegen die Silzer Bulls in Kempten muss auf Grund eines
technischen Defekts der Eismaschine abgesagt werden.

Eine große Unterstützung waren dabei die mitgereisten Fans, die das Spiel fast zu einem Heimspiel machten. Auffällig ist bereits jetzt, im Gegensatz zu den vergangenen Spielzeiten, dass ein großer Zusammenhalt auf und neben dem Eis zu spüren ist.

Die Sharks legten mutig los und hatten bereits zu Beginn große Möglichkeiten. Dabei lief man aber in den ersten fünf Minuten in zwei Konter der clever agierenden Falcons aus Pfronten. So stand es etwas überraschend 2:0 für die Heimmannschaft. So ging es auch in die erste Drittelpause.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels lies die routinierte Mannschaft der Pfrontener Falcons die Hintermannschaft der Kemptener immer wieder schlecht aussehen. Nachdem die Pfrontener in der 31 Minute eine 2+10 Minuten Strafe erhielten, drehte sich das Übergewicht wieder zu Gunsten der Sharks. In der 33. Minute war es Aschenbrenner der die Sharks in zweifacher Überzahl auf 2:1 heran brachte. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Drittelpause.

Zu Beginn des letzten Drittels machten die Sharks enorm Druck und belohnten sich mit einer sehenswerten Kombination mit dem 2:2 erneut durch Aschenbrenner in der 45. Minute.

Die kalte Dusche erfolgte allerdings nur vier Minuten später, als Schön in Überzahl die Scheibe vor dem Tor abfälschte und so die Heimmannschaft wieder mit 3:2 in Führung brachte.

Wer jetzt dachte, dass bei den Sharks die Kräfte schwinden, sah sich eines besseren belehrt. Immer wieder rollten die Angriffswellen auf das Tor der Falcons. Belohnt wurde dies durch ein sehenswertes Solo von Verteidiger Phillip Stalla, der im Nachschuss den Prontener Torwart zum 3:3 bezwingen konnte.

Das Spiel ging jetzt hin und her. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Die Torhüter beider Mannschaften hatten jedoch etwas dagegen. So ging es auch in die Verlängerung in der beide Mannschaften wieder viele Chancen generierten. Ein Torerfolg blieb jedoch aus.

Somit müsste das Penaltyschiessen entscheiden. Für Pfronten traf Wiedemann und für Kempten Henkel nach den ersten drei Schützen. Somit musste der nächste Treffer entscheiden. Es bedarf jedoch weiterer sechs Schützen, bis Tobi Epp die Partie für die Sharks mit einem blitzsauberen Penalty entscheiden konnte und zum 4:5 traf.

Fazit: Ein freundschaftliches Allgäuer Derby, das im Laufe des Spiels immer besser wurde und einen verdienten, da nie aufsteckenden Sieger, mit den Sharks aus Kempten hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019