• 15. April 2018, 18:32 Uhr
  • 2936× gelesen
  • 0

Laufspaß
Optimale Wetterbedingungen beim Laufsporttag in Kempten

Auch die Besucher in den Cafés feuerten die Läufer fleißig an.
Auch die Besucher in den Cafés feuerten die Läufer fleißig an. (Foto: Matthias Becker)

Es hat nicht ganz gereicht. Mit dem ehrgeizigen Plan, den Streckenrekord aus dem Jahr 2010 auf der Halbmarathondistanz zu knacken, sind vier Kenianer und ein Äthiopier beim Abt-Laufsporttag in Kempten als große Favoriten an den Start gegangen.

Die äußeren Bedingungen waren prima, Straßen und Wege trocken und die Zuschauer am Streckenrand feuerten die Teilnehmer lautstark an. Am Ende fehlten Bethwel Chemweno auf der 21,1 Kilometer langen Strecke mit seiner Siegerzeit von 1:05,01 Stunde aber knapp eine Minute und 40 Sekunden zur Bestmarke, die damit weiterhin bei 1:03,22 Stunde liegt.

Bei den Frauen setzte sich die Ungarin Vera Gulyás (1:20,58) durch.Die ersten fünf Ränge bei den Männern machten die schnellen Afrikaner unter sich aus. Auf Platz sechs folgte – als schnellster Europäer der 416 Starter beim Halbmarathon – Lokalmatador Mirco Berner (Kempten/1:10,13). Der 24-Jährige war beim Blick auf die Uhr im Ziel zunächst enttäuscht, denn eigentlich hatte er sich vorgenommen, unter 1:10 Stunde zu bleiben.

Alle Ergebnisse und die besten Fotos finden Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt kostenlos kennenlernen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018