Eishockey
Joker halten auch beim Meister gut mit - Was fehlt, sind Punkte

Zwar kehren die Joker mit einer am Ende klaren 0:3 Niederlage von den Bietigheim Steelers zurück, doch vor nur 1.259 Zuschauern konnten die Kaufbeurer die Partie lange Zeit offen gestalten. In einem recht ausgeglichenen ersten Drittel hatten zwar die Gastgeber die besseren Chancen, doch mit den wenigen Kontern waren auch die Joker gefährlich und hätten sogar in Führung gehen können. Gegen Ende des Abschnitts fiel allerdings doch der Führungstreffer für den aktuellen Meister.

Topscorer Justin Kelly war dafür verantwortlich. Und die Steelers legten noch im ersten Drittel nach. Als Rob McFeeters die Strafbank drückte, erhöhte der dänische Nationalspieler Kasper Degn gar auf 2:0. Im zweiten Drittel waren die Joker drauf und dran, den Anschlußtreffer zu erzielen.

Doch fehlte in den entscheidenden Situationen das nötige Quentchen Glück. Auch die Gastgeber hätten noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können.

Doch zeigte sich Thomas Tragust im Kasten der Gäste als starker Rückhalt. Auch im letzten Drittel versuchten die Kaufbeurer noch einmal alles. Doch die gewohnt starke Defensive des aktuellen Meisters liess nicht einmal den Ehrentreffer zu.

Ganz im Gegenteil: Als Ken Latta in der Schlußphase alles riskierte, markierte Alexander Serikow den 3:0 Endstand ins leere Kaufbeurer Tor. Erneut haben die Joker zwar gegen einen wesentlich stärker eingeschätzten Gegner gut mitgehalten.

Doch erneut müssen die Joker die Heimreise ohne Punkte antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019