Sonthofen
Geschafft! Der ERC erreicht die Aufstiegsrunde

Eishockey-Bayernligist ERC Sonthofen hat die Aufstiegsrunde zur Oberliga erreicht. Die Oberallgäuer gewannen am Freitagabend das Derby beim ESV Buchloe mit 3:0. Trotz zahlreicher Ausfälle zeigten die Oberallgäuer eine gute Mannschaftsleistung. Garant für den Sieg war ein stark spielender Thomas Zellhuber im Tor des ERC.

Das i-Tüpfelchen auf die guten Leistungen in den vergangenen Wochen ist der vierte Platz in der Tabelle. «Aufstiegsrunde, Sonthofen ist dabei», schallte es schon kurz vor Schluss von den Rängen in der Buchloer Eishalle. Ein völlig aufgelöster Vorsitzender Mike Henkel bedankte sich bei der Mannschaft. Kapitän Thomas Blaha sprach von einer starken Rückrunde und Sonthofer Tugenden in den 60 Minuten gegen Buchloe. Auch Trainer Heinz Feilmeier freute sich über die Belohnung nach einer deutlichen Steigerung in den vergangenen Partien.

Spieldauerstrafe für Sing

In einem von Kampf geprägten Spiel vor 420 Zuschauern sprachen die Schiedsrichter schon nach zwölf Minuten eine Spieldauerstrafe gegen Fabian Sing aus. Damit fehlte ein weiterer starker Spieler. Doch die Sonthofer gaben nicht auf und spielten konzentriert weiter. Sie versuchten, die Laufwege der Buchloer zu unterbrechen. Mit 0:0 ging es in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begann mit einer Spieldauerstrafe für Buchloe. Der Buchloer musste wie Sing wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich das Eis verlassen. Beide Strafen hätten vielleicht auch milder ausfallen können. Doch die Schiedsrichter griffen in diesen Fällen unter Verbandsaufsicht hart durch. In der 28. Minute fiel der Führungstreffer für den ERC. Nach Vorarbeit von Tomas Gulda und Pavel Vit, die beide wieder einmal ein starkes Spiel machten, traf Nikolai Varianov für die «Bulls».

Neun Minuten später lief Pavel Vit mit der Scheibe erneut aufs Tor zu und traf zum 2:0 für Sonthofen. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Pause. Im letzten Spielabschnitt hatte vor allem Sonthofen das Heft in der Hand. Abgeklärt spielte die Mannschaft um Kapitän Thomas Blaha die Zeit herunter. In der 53. Minute besorgte Tomas Gulda nach Vorarbeit von Michael Grimm den 3:0-Endstand. Nach den Ausfällen von Marc Sill, Patrick Bernier und Zdenek Cech glich die Mannschaft dieses Handicap durch Kampf und Siegeswillen aus.

Ergebnis vom Heimspiel gestern Abend gegen Erding siehe allgemeiner Sportteil. (th/fs)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018