Eishockey
ESVK kämpft gegen TOP-Teams – Nikolaus kommt in die SparkassenArena

Der Jahreszeit entsprechend wird es derzeit nach und nach kälter. Für den ESV Kaufbeuren stehen an diesem Wochenende jedoch ganz heiße Duelle auf dem Programm. Am Freitag geht es für die Joker vor wahrscheinlich ausverkaufter Olympiahalle in die Landeshauptstadt zum Meisterschaftsfavoriten ECH München. Am Sonntag kommt es dann am Nikolaustag zum Duell gegen den letztjährigen Bundesliga-Meister Bietigheim. ESVK-Trainer Ken Latta erwartet in München ein besonders hartes Spiel. 'München weiß zwar, dass wir ein richtig unangenehmer Gegner sein können, aber der EHC hat dieses Jahr eine fast schon DEL-reife Top-Mannschaft zusammengestellt und vor ausverkauftem Haus will sich München nicht blamieren.'

Die Favoritenrolle liegt also ganz klar in München, obwohl Latta durchaus auch Chancen auf den ein oder anderen Punkt sieht: 'Wenn wir so spielen wie die letzten 25 Minuten in Ravensburg, haben wir auch hier eine Chance.' Mit welchem Kader der ESVK in München auflaufen wird ist noch nicht ganz klar.

Während Torhüter Thomas Tragust nach seiner Zerrung noch eine Woche Pause benötigt, hat sich Top-Scorer Jordan Webb beim letzten Auswärtsspiel eine schmerzhafte Blessur zugezogen. Unter der Woche war bereits ein Bruch vermutet worden, dies hat sich zum Glück jedoch nicht bestätigt.

Ein Einsatz des Liga-Topscorers am Wochenende ist sehr ungewiss. Am heutigen Abend entscheidet sich auch der Einsatz der Förderlizenz-Spieler. Klar ist, dass Anton Saal, Dominik Krabbat und Marc Stotz beim ESVK spielen werden. Ob die am Freitag spielfreien Peitinger dem Stürmer Michael Fröhlich die Chance auf einen Bundesligaeinsatz geben wird noch besprochen.

Am Nikolaustag, kommenden Sonntag, empfangen die Joker dann den letztjährigen Meister, die Bietigheim Steelers. Dabei kommt es, ganz nach dem Motto 'Eishockey verbindet', zu schönen Gesten auf und neben dem Eis.

Ein ESVK-Nikolaus überreicht den gegnerischen und heimischen Fans in der ersten Drittelpause kleine Geschenke zum Verteilen im jeweiligen Fanblock und auch die ca. 250 angereisten Fans aus Bietigheim haben Geschenke mitgebracht.

Nach dem Spiel dürfen dann alle Kinder unter 14 Jahren auf die Eisfläche und bekommen von den Spielern des ESVK einen Schokoladen- Nikolaus, gestiftet von der Firma C&C KAES, Kaufbeuren. Geschenke in Form von Punkten will Joker-Trainer Ken Latta aber nicht machen: 'Bietigheim ist einer der Meisterschaftsanwärter.

Wir werden aber versuchen ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen und an die Moral des letzen Wochenendes anknüpfen. Im Training ist zu sehen, dass wir schon wieder auf dem Weg zu unserer anfänglichen Stärke sind und mit Unterstützung der Zuschauer und dem nötigen Glück im Abschluss werden wir ein gutes Spiel liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019